Dividendenzahlungen – Januar 2016

Übersicht - Monatliche Dividendenzahlungen

Die besten Dividendenzahler 2016

Das Handelsblatt hat Konzerne heraus gesucht, welche ihre Aktionäre verlässlich am Gewinn beteiligen. Die 15 Unternehmen mit den attraktivsten Dividendenaussichten für 2016 zeige ich kurz auf. Wie viel davon befinden sich bereits im DS-Depot (grün markiert)…? B-)

Platz 1: AT&T – erwartete Dividendenrendite 2015: 5,4% // 2016: 5,5%

Platz 2: Hugo Boss – erwartete Dividendenrendite 2015: 5,1% // 2016: 3,3%

Platz 3: Verizon – erwartete Dividendenrendite 2015: 4,7% // 2016: 4,9%

Platz 4: Münchner Rück – erwartete Dividendenrendite 2015: 4,6% // 2016: 4,8%

Platz 5: ABB – erwartete Dividendenrendite 2015: 4,3% // 2016: 4,5%

Platz 6: British American Tobacco – erwartete Dividendenrendite 2015: 4,1% // 2016: 4,3%

Platz 7: Siemens – erwartete Dividendenrendite 2015: 4,2% // 2016: 4,3%

Platz 8: Axel Springer- erwartete Dividendenrendite 2015: 4,0% // 2016: 4,2%

Platz 9: H&M – erwartete Dividendenrendite 2015: 3,5% // 2016: 3,7%

Platz 10: Deutsche Euroshop – erwartete Dividendenrendite 2015: 3,5% // 2016: 3,6%

Platz 11: Procter & Gamble – erwartete Dividendenrendite 2015: 3,4% // 2016: 3,5%

Platz 12: Roche – erwartete Dividendenrendite 2015: 3,1% // 2016: 3,4%

Platz 13: Coca-Cola – erwartete Dividendenrendite 2015: 3,1% // 2016: 3,4%

Platz 14: Johnson & Johnson – erwartete Dividendenrendite 2015: 3,0% // 2016: 3,2%

Platz 10: Nestlé – erwartete Dividendenrendite 2015: 3,0% // 2016: 3,1%

(Quelle: Handelsblatt)

 

Dividendenerträge Januar 2016

Hier die Übersicht zu den Geldeingängen im vergangenen Monat:

Dividendenerträge Januar 2016
10.1. — Wal-Mart und Philip Morris – 45,03 EUR
16.1. — Altria und National Grid – 61,65 EUR
21.1. — Cisco – 13,06 EUR
28.1. — Scotiabank – 8,51 EUR

Summe Dividendenerträge Januar 2016: 128,25 EUR

 

Monatsdurchschnitt und monatlicher Cashflow

Der Gesamtertrag der für das Jahr 2016 aufgelaufenen Dividenden beträgt: 128,25 EUR.

Daraus ergibt sich, dass von der Zielvorgabe 2.400 EUR nun 5,34 Prozent erfüllt worden sind. Bei einer gleichmäßigen Verteilung – was natürlich nicht möglich ist – hätten bis Ende Januar 8,33 Prozent der Jahresdividende erwirtschaftet werden müssen – logisch B-)

Die monatliche durchschnittliche Dividende liegt nach Ablauf von einem Monat bei 128,25 EUR. Bei geplanten 2.400 Euro Jahresdividende würde die monatliche Dividende bei 200,00 EUR liegen.

 

Grafische Übersicht zu den Dividendenzahlungen im Jahr 2016

 

Jahresübersicht der einzelnen Dividendenzahlungen

Dividenden 2016 - Einzelübersicht
Dividenden 2016 – Einzelübersicht

Monatsübersicht Dividenden – Einzeln und kumuliert

Dividenden 2016 - monatlich
Dividenden 2016 – monatlich

Aufschlüsselung der erhaltenen Dividenden nach Branchen

Dividendenerträge nach Hauptbranchen
Dividendenerträge nach Hauptbranchen

 

Dividenden-Vergleich 2013 bis 2016

Dividendenvergleich 2013 bis 2016
Dividendenvergleich 2013 bis 2016

 

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!

Vielen Dank fürs Lesen! :hut:

Euer
Dividenden-Sammler

Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von David Castillo Dominici / FreeDigitalPhotos.net

176 thoughts on “Dividendenzahlungen – Januar 2016”

  1. Vielen Dank wie immer für jeden Beitrag von dir. Planst du, dein Depot um Konzerne dieser „Top 15“ zu erweitern?
    Würde mich mal interessieren 🙂

    Danke und weiter so!
    Stefan

      (Zitieren)

     
  2. Ich will ja nicht ständig motzen, aber wenn einfach ungefiltert, ungeprüft, Artikel mit falscher Quelle übernommen werden, frage ich mich schon was an dieser Quelle Stelle mit „dahingerotzt“ kritisiert wird.

    Das Handelsblatt hat gedruckt, die Auswertung ist von der DZ Bank.
    Inklusive der dahinterliegenden Produkte.
    Zweitens ist ein Fehler enthalten, da in der originalen Liste die UBS unter den ersten 3 Plätzen steht.
    Drittens sieht doch ein Einauge, das die Liste zwar für Deutsche praktisch ist, sie aber weltweit nicht stimmen kann.

    Shell zahlt seit 1945 Dividende, das trauen sich die Bänker nur nicht, da die meisten in den Rohstoffen einen langen Zyklus sehen und damit die Divi in Gefahr. Persönlich gehe ich von einer Bodenbildung aus, zukünftige Divi ist keine gezielte Meinung, bisher fängt die Divi nur die Kursverluste auf. Schwierig genug, bei einer Firma mit 90% Gewinneinbruch.

    Man kann analog auch Henderson ansehen, da könnte man sich sogar den Block im blog sparen.

      (Zitieren)

     
  3. Ich habe den Artikel auch gelesen, aber irgendwie fehlen mir da doch einige Firmen. IBM z.B. zahlt seit über 100 Jahren ohne Unterbrechung. Die Dividendenrendite liegt da aktuell bei 4,23 %, sollte also da auf Platz 7 in der Liste liegen. Allerdings halte ich inzwischen vom Handelsblatt nichts mehr. Die könnten sich mit dem Kulmbacher zusammentun.

    128 € für den dividendenschwachen Januar sind doch gut, da fehlen mir noch ein paar Euro.
    Vielleicht sollte ich mir doch Cisco näher anschauen.

      (Zitieren)

     
  4. Alexander:
    Ich habe den Artikel auch gelesen, aber irgendwie fehlen mir da doch einige Firmen. IBM z.B.zahlt seit über 100 Jahren ohne Unterbrechung. Die Dividendenrendite liegt da aktuell bei 4,23 %, sollte also da auf Platz 7 in der Liste liegen.Allerdings halte ich inzwischen vom Handelsblatt nichts mehr. Die könnten sich mit dem Kulmbacher zusammentun.

    128 € für den dividendenschwachen Januar sind doch gut, da fehlen mir noch ein paar Euro.
    Vielleicht sollte ich mir doch Cisco näher anschauen.

    nicht zur Handelsblatt kannste vergessen… ich kenne mittlerweile keine dt. gute Finanz-/Börsenblätter mehr :unsure:

    zur Glück gibts die Amis, da gibt es einiges was recht gut ist…

    ansonsten muss man wohl für fundierte Analysen zahlen (Bloomberg, Reuters, Barrons etc…)

      (Zitieren)

     
  5. HggM: Persönlich gehe ich von einer Bodenbildung aus, zukünftige Divi ist keine gezielte Meinung, bisher fängt die Divi nur die Kursverluste auf. Schwierig genug, bei einer Firma mit 90% Gewinneinbruch.

    🙂 🙂 …so ist das , wäre ja noch schöner , wenn wir auf Dauer so niedrige Ölpreise hätten , na gut Schäuble möchte eine kleine Erhöhung einbauen , für mich sind diese Politiker zur Lachnummer geworden , ich kann so etwas nicht mehr ernst nehmen .
    Von mir aus kann Frau Merkel neben all den Fehlentscheidungen , die sie hinter sich hat und deren Auswirkungen wir vor uns haben , von mir aus kann sie 5000,- Euro Prämie für Elt. Autos bieten , sie wird es nicht schaffen dieselben zu puschen .
    HggM , noch gestern hat es bei mir gekribbelt und ich habe erneut nachgelegt , immer mit dem Gedanken an einen bevorstehenden Brexit und einem starken Pfund und warte mal ab , wie das hier in 10 Jahren aussehen wird , dann wird sich mancher freuen Geld in Pfund angelegt zu haben .
    Die Dividenden insbesondere von BP versorgen die Engl. Renten , da wird wohl kaum gekürzt werden , die machen sich jetzt schlank um anschließend besser verdienen zu können , außerdem wieso willst du 90 % Verlust mit Divis komprimieren , du liegst als Zukäufer oder gar als Neueinsteiger bei guten 8 % , gemessen am Kurs das ist doch schon etwas .
    Also , wir sind am Boden , sehe ich ganau so und alles andere regelt bei den Schwergewichten die Zeit .
    Gehab dich wohl .. 😉

      (Zitieren)

     
  6. @Paul: Mal so dahingerotzt 😉

    Mir wäre es lieber wir trennen etwas sauberer. Der Block hier in diesem blog ist einfach diffus und schlechter als unsere
    transatlantische Medienwelt.
    sprich
    Der Artikel oben zitiert ist zu 70% Unsinn und wird hier einfach so übernommen, wie eine Sklaven-US Diktat.
    Shell ist die Betrachtung eines Einzelwertes, zielgerichtet auf Rohstoff brent und Europa als dowbstreamer.
    Er ist nur dreitgeteilt, Sterling, Pound, €
    Das gehört (aus der POV EUR/als Deutscher) anders aufgearbeitet, dazu könnte viele was beitragen, scheint aber hier nicht möglich. BP ist ähnlich, wäre aber vom Chart und Timing eine etwas andere Nummer (was hier keener will, trading)

    Brexit ist eigentlich auch Zeitungsente. Pound ist die älteste Währung der Welt, EUR die jüngste. Die Britten sind doch
    gar nicht drin, eher ziehen die Finnen oder Katalanen raus und kippen die EU, wie vor 100 Jahren die Münzunion mit den Griechen (kommt auch bald wieder)
    Alles sehr unterschiedliche Themen, Eintopf ok, aber ungarisches Gulasch auf Paprika mit Dosenfische mag ich nicht, frißt
    vermutlich nicht mal Nachtbars Katze.
    Ich vermisse meinen rotzigen Charakter, war schon mal heftiger und dennoch gehaltvoller.

      (Zitieren)

     
  7. HggM: Ich vermisse meinen rotzigen Charakter, war schon mal heftiger und dennoch gehaltvoller.

    🙂 🙂 …kann ich bestätigen , in der Tat …nicht einmal den Hauch eines Wieners höre ich , das war kein rechter Schmäh.. 😉 ..

    Hier liegt allmählich der Hund begraben , wenn man schon nicht einer Meinung ist , dann sollte man doch wenigstens über Anlagen streiten , ich vermisse hier so einige von Dr. Divi bis Xaver , immerhin hält Albr. die Fahne noch hoch , wird aber wohl eher ein Wimpel sein..na ja , vielleicht wird`s ja noch .
    Gehabt euch..

      (Zitieren)

     
  8. Dieses Jahr wird es wohl ungemütlich beim Aktienmarkt. Zieht euch alle warm an. Vermisse auch Kosto,Divi und einige Hauptakteure vom Blog.
    HggM > inhaltlich sind deine Kommentare fast wie bei KN – jedoch sprachlich müssen wir uns wohl noch etwas anpassen.
    Nice weekend !

      (Zitieren)

     
  9. Sonny:
    Dieses Jahr wird es wohl ungemütlich beim Aktienmarkt. Zieht euch alle warm an.

    Ick les die janze Zeit Jerüchte. Wat ha ick nüsch allet komm und jehen jesehen. Ick muss niemanden Wahrsajerei globen, dafür bin ick zu alt un dit interessiert ma wirklich nich. Da warn wa wohl’n bisken fix, wa? Det für mausetot jehaltne Daxjetier is jedoch noch janz lebendich und am Lehm, aba wejen m fapeiltn Jeschehn völlich ürrejeführt; schnubbat daher nich nur aus Falejenheit anne Widastand rum. Nich würklich – is ja ooch ne Lügenjeschichte, aba würklichkeitsjetreu jeschildat, uff jedn.

      (Zitieren)

     
  10. HggM: Persönlich gehe ich von einer Bodenbildung aus, zukünftige Divi ist keine gezielte Meinung, bisher fängt die Divi nur die Kursverluste auf. Schwierig genug, bei einer Firma mit 90% Gewinneinbruch

    Ich kann die Bemerkungen bezg. Divi nicht einordnen. Was hat Divi mit Meinungsbildung zu tun (bezüglich was)?
    Durch das Bewertungsverfahren und die „öffentliche“ Diskussion soll ja hier vermieden werden, dass man vorschnell an solche Firmen gerät.
    Die Präferierung der Dividende als Kriterium für die Aufnahme in ein Langtrist-Depot kann ich nur zum Teil nachvollziehen, eher schon die —anspruchsvolle— Strategie von KN, in welcher mir der „Technologie“- Entrepreneur-Aspekt vielleiht etwas zu kurz kommt.
    Ich erlaube mir daher auf einen Artikel in F&W, Nr.9 vom 03.02.16 hinzuweisen, in dem mit der Regression auf Margen- und Umsatz-Entwicklung zur Einschätzung des zukünftigen Erfolges zusätzlich zu Div und KGV gearbeitet wird.

      (Zitieren)

     
  11. Sonny: HggM > inhaltlich sind deine Kommentare fast wie bei KN – jedoch sprachlich müssen wir uns wohl noch etwas anpassen.
    Nice weekend !

    Mir ist der Inhalt wichtiger , allerdings ist mir manches Kürzel auch nicht so geläufig.. 🙂

    Wie kommst du darauf , dass es dieses Jahr ungemütlich wird ?..Das sagen doch alle .. 😉

    Jeder nimmt erstmal seinen Bauch und dazu die Zahlen , die Stimmung ist schon recht bedrückt , es sind eben Dinge im Gange , die so auch nicht ewig laufen , was mich wundert , ist der schwache Abgang 2015 und der schwache Start 2016 , selbst bei hervorragenden Quartalsergebnissen , siehe Daimler , fällt die Aktie .
    Gleichwohl halten sich doch die bekannten Kandidaten recht gut , selbst MCD , was mich eigentlich wundert , Airbus müsste längst durchstarten , kommt nicht recht hoch und das bei vollen Auftragsbüchern .
    Ich glaube nicht , dass der Markt einbricht , es passt eigentlich nicht in diese Zeit , völlig untypisch , jetzt stehen Divis an und zwar gewaltig , Daimler mit 3,30 , BB Biotech mit 14,50 dazu ein Splitt 1:5 , wer hat eigentlich Angst davor ?
    Als CoCa den Splitt durchführte war Buffet dagegen immerhin steht die Aktie jetzt nicht mehr , der Amerikanische Markt steht unter dem Eindruck der Wahl , Wahljahre waren eigentlich immer Börsenjahre.
    Viele hier “ müssen“ durchhalten , weil sie noch vor 2009 gekauft haben und das wird umso wichtiger als die Paschalbesteuerung abgeschaft und wieder Einkommensbesteuert aufgelegt wird .
    Ich sehe den ganz klaren Knall bei den Ölern , aber anders als hier mancher denkt , der Ölpreis wird nicht immer auf diesem Niveau bleiben , die Dividenden von rd. 8% auf den Einstand vermutlich schon , das wird vermutlich dann sehr schnell gehen , wenn die Trendfolger umschwenken wird es fast zu spät sein .

      (Zitieren)

     
  12. @Sunny
    Ja wird wohl
    Sehr volatil werden das Jahr, aber was kümmerts uns Anleger die auf Substanz setzen! Dividenden einstreichen und weiter investieren. Bei den Ölwerten bin ich bei Paul, der Boden müßte gefunden sein, außer es kommt weiter Unruhe aus China und wir erleben dort doch noch eine harte Landung? Wer weiß ? Dann geht alles nach unten und es wird ein Jahr des Goldes, wie man jetzt schon erkennen kann! Barrick Gold hat schon 50% zugelegt seit den Tiefs!
    BB Biotech scheint bei 200€ auch sehr interessant zu sein aufgrund der Dividende ca. 13€ und des Splits 1:5!!!!!

      (Zitieren)

     
  13. @Paul
    Welche Ölfirmen bevorzugst du? Europa (Bp, Total, Shell), oder USA (Chevron, Exxon) , oder eher Zulieferer/Ausrüster wie Haliburten, Schlumberger, SBO, etc.?

      (Zitieren)

     
  14. @Alle
    Passt nicht so ganz in den Div. Blog, aber spannende Unternehmen die jetzt recht ordentlich korrigiert haben und die noch richtig Wachstumspotential haben sind ja auch Amazon, Alphabet, Facebook….
    Welches dieser Unternehmen habt ihr im Depot oder welchem traut ihr in der Zukinft am meisten zu?

      (Zitieren)

     
  15. @RastaMann

    Dumme Frage von mir, aber ein Split ist doch relativ egal? Ein Split verändert rein garnichts.
    Denkst du BBBiotech kann die 14CHF Divdende nächstes Jahr auchnoch zahlen?

    Grüße

      (Zitieren)

     
  16. @Adaptor
    1. ob die nächstes Jahr auch die Dividende in der Höhe bezahlen weiß ich nicht, aber sie verfolgen eine nachhaltige Dividendenpolitik
    2. weiterer Pluspunkt ist ein Aktienrückkaufprogramm
    3. Anleger investieren wohl gerne in optisch billige Aktien, von daher wird vor allem in den USA immer wieder gesplittet, ansonsten ändert ein Split natürlich nichts, ist einfach nur eine kosmetische Reduzierung des Kurses!
    4. Ich persönlich finde die Firma sehr gut gemanagt und aufgestellt, leider ist Biotech halt ein sehr volatiler Sektor und daher auch nicht jedermanns Geschmack!

      (Zitieren)

     
  17. @RastaMann
    Danke für deine schnelle Antworten!
    Bist du bei Kursen um 200 dabei? Bin selbst bei 206 eingestiegen.
    Siehst du BB Biotech auch als Wachstumstitel? 6,7% Divi. is schon enorm, und diese ist auchnoch schweizer Quellensteuerfrei.

      (Zitieren)

     
  18. @Adaptor
    Yes, bin da schon lange investiert, und bleibe das sicher auch die nächsten Jahre, da ich kein Spekulant bin sondern Investor!

      (Zitieren)

     
  19. RastaMann:
    @Paul
    Welche Ölfirmen bevorzugst du? Europa (Bp, Total, Shell), oder USA (Chevron, Exxon) , oder eher Zulieferer/Ausrüster wie Haliburten, Schlumberger, SBO, etc.?

    Zu den Ölausrüstern: möchte ich euch auf einen interessanten hinweisen: National Oilwell Varco – ist abgesehen von Divi (auch gut), Kurs gut zurück, auch interessant, weil alle anderen: Schlumberger, Hali, Weatherford, Baker auf Technologie von NOV zurückgreifen – man könnte sagen, dass man mit NOV bei den Ausrüstern diversifiziert.

    Habe mit vor kurzem ein bisschen Shell geholt. Finde auch, dass der Boden langsam erreicht ist, selbst wenn nicht ist das Potenzial nach unten viel geringer als nach oben.

      (Zitieren)

     
  20. Adaptor:
    @RastaMann
    Danke für deine schnelle Antworten!
    Bist du bei Kursen um 200 dabei? Bin selbst bei 206 eingestiegen.
    Siehst du BB Biotech auch als Wachstumstitel? 6,7% Divi. is schon enorm, und diese ist auchnoch schweizer Quellensteuerfrei.

    Bei Kursen um die 50 Euro vor Split/10 Euro nach Split kann man die kaufen. Biotech – game over.

    Ihr lebt alle noch in der von Notenbanken aufgeblähten Kurswelt. Wo standen die Kurse ohne QE und vor Draghis Marktmanipulation? Da gehen wir wieder hin, da kann man kaufen.

      (Zitieren)

     
  21. Le Fin, An das von dir beschriebene Szenario glaube ich nicht, aber eines ist klar BB Biotech sollte man nicht auf Grund seiner aktuell recht hohen Dividende kaufen, sondern weil man langfristig an den Erfolg der Biotechnologie glaubt , und weil man auf grund der doch schon recht langen Historie von BB auch an das Unternehmen samt Management glaubt!

      (Zitieren)

     
  22. Bin auch der Meinung das diese weltweite „Nullzins“ Notenbankpolitik ihren Tribut zahlen wird und alle Märkte sich in nächster Zeit korrigieren bzw. bereinigen werden
    @ Rastamann
    Natürlich bleiben wir alle als Investoren langfristig investiert und kassieren die Dividenden > Übrigens, kurzes Statement zu deinen Wachstumstiteln die du im Radar hast : Für mich ist immernoch „Google“ – Alphabet ein Kandidat der noch sehr lange weltweit ein „Big Brand“ bleibt und in jedes Depot passt.

      (Zitieren)

     
  23. efuzzy: Strategie von KN, in welcher mir der “Technologie”- Entrepreneur-Aspektvielleiht etwas zu kurz kommt.

    Sowohl im Schwarm-Working (Cisco, Oracle, Alphabet, SAP, IBM) als auch im Hamsterrad-Universum (Cisco, Oracle, SAP, IBM, Alphabet) ist Technologie in der Spitzengruppe reichlich vertreten – gerade weil sie nicht den Ruf eines „sicheren Hafens“ hat, den die angeblich noch defensiveren Konsumgüterbranchen momentan durch entsprechend hohe KGV-Quoten wie eine Monstranz vor sich her tragen.

      (Zitieren)

     
  24. Sichere Dividendenzahler sind auch deshalb weiterhin teuer, weil das Zinsniveau einfach sehr niedrig ist und viele diese sicheren und planbaren Erträge als Anleihenersatz mit Stufeneffekt als Alternative attraktiv finden.

      (Zitieren)

     
  25. Von Öl lasse ich weiterhin die Finger – hat man nicht letztes Jahr schon eine Bodenbildung erkannt? Wo stehen wir jetzt?

    Zudem gibt es aktuell genug attraktive Möglichkeiten außerhalb des ölsektors – auch die von Gugelhupf genannten Techwerte zB.

    Ich habe mich letzte Woche nun doch für einen Verkauf von Unilever entschieden, nach dem ich darüber schon mal laut nachgedacht habe(finde den Beitrag gerade nicht). Ich habe lange mit mir gerungen, weil mir an Unilever die breite Aufstellung & die schöne Umsatzverteilung nach Regionen gefällt.

    Das Wachstum ist jedoch stark abgeflacht (4% p.a. seit 2006) und das zu einem KGV von 21,3 (128% des Schnitts) war dann doch der Grund. Ursprünglich war das ja eine Buy & Hold Aktie, wobei ich so langsam wohl doch davon abrücke, wenn die Aktie so teuer ist und wenig Wachstum bietet. Es gab außerdem immer wieder die Chance die Aktie günstiger zu bekommen das letzte Jahr über.

    Zudem war mein „Konsum“ Anteil im Depot sowieso sehr groß und dieser wurde nun etwas verkleinert.

      (Zitieren)

     
  26. Dr. Dividend:

    Ich habe mich letzte Woche nun doch für einen Verkauf von Unilever entschieden, nach dem ich darüber schon mal laut nachgedacht habe(finde den Beitrag gerade nicht). Ich habe lange mit mir gerungen, weil mir an Unilever die breite Aufstellung & die schöne Umsatzverteilung nach Regionen gefällt.

    Das Wachstum ist jedoch stark abgeflacht (4% p.a. seit 2006) und das zu einem KGV von 21,3 (128% des Schnitts) war dann doch der Grund. Ursprünglich war das ja eine Buy & Hold Aktie, wobei ich so langsam wohl doch davon abrücke, wenn die Aktie so teuer ist und wenig Wachstum bietet. Es gab außerdem immer wieder die Chance die Aktie günstiger zu bekommen das letzte Jahr über.

    Das war denke ich eine gute Entscheidung, du kannst ja Unilever, falls der Preis wieder unter dem KGV-Schnitt ist wiederholen. Habe selbst 2014 den Einstieg verpasst…:( hätte ich den damals geschafft, würde ich jetzt wahrscheinlich wie du entscheiden, verkaufen und warten…

    Zu Öl hast du teilweise Recht, allerdings bin ich der Meinung, dass bei +/- 30,- € der Boden näher ist als bei 40 oder 50 😉 Wir werden das in den nächsten 1-2 Jahren sehen.

      (Zitieren)

     
  27. Adaptor:
    @RastaMann

    Dumme Frage von mir, aber ein Split ist doch relativ egal? Ein Split verändert rein garnichts.
    Denkst du BBBiotech kann die 14CHF Divdende nächstes Jahr auchnoch zahlen?

    Grüße

    Du machst jetzt Witze , oder ?
    Splitts bewegen den Markt , damit konntest du bei Yahoo früher reich werden , im Ernst , es wird für Kleinanleger interessanter , die Statik in der Kursbewegung wird verändert , war bei Coca Cola vor Jahren auch das Argument obwohl eingefleischte Ökonomen das wohl anders sehen .
    Die Dividendenzahlungen hier bei BB heißt das Kapitalrückzahlung , weil Steuerbegünstigt , orientieren sich natürlich am Wert der Aktie , nur bei Shell mamentan nicht , wo findest du denn fast
    9% Rendite ?

      (Zitieren)

     
  28. RastaMann:
    @Paul
    Welche Ölfirmen bevorzugst du? Europa (Bp, Total, Shell), oder USA (Chevron, Exxon) , oder eher Zulieferer/Ausrüster wie Haliburten, Schlumberger, SBO, etc.?

    Dich hätte ich jetzt fast übersehen , wäre schade , schließlich bist du noch einer der letzten Aufrechten hier , ich frage mich immer wo stecken die von vor wenigen Wochen , hat Karl etwa an anderer Stelle sein Glück gefunden ??
    Also ich halte reinrassig BP , war früher mal als Witwen und Waisenpapier eingestuft , hat natürlich durch Umweltklamauk gelitten
    aber die Tatsache , dass sie in die Britische Rentenversorgung eingebunden sind beruhigt …dann natürlich Shell , damit habe ich entgegen meiner Gewohnheit durch Verkauf gutes Geld verdient , aber wenn sich diese aus Historischer Sicht , Chance zum Billigpreis bietet , dann sammle ich nochmal .

      (Zitieren)

     
  29. Dr. Dividend:
    Von Öl lasse ich weiterhin die Finger – hat man nicht letztes Jahr schon eine Bodenbildung erkannt? Wo stehen wir jetzt?

    Zudem gibt es aktuell genug attraktive Möglichkeiten außerhalb des ölsektors – auch die von Gugelhupf genannten Techwerte zB.

    Ich habe mich letzte Woche nun doch für einen Verkauf von Unilever entschieden, nach dem ich darüber schon mal laut nachgedacht habe(finde den Beitrag gerade nicht). Ich habe lange mit mir gerungen, weil mir an Unilever die breite Aufstellung & die schöne Umsatzverteilung nach Regionen gefällt.

    Das Wachstum ist jedoch stark abgeflacht (4% p.a. seit 2006) und das zu einem KGV von 21,3 (128% des Schnitts) war dann doch der Grund. Ursprünglich war das ja eine Buy & Hold Aktie, wobei ich so langsam wohl doch davon abrücke, wenn die Aktie so teuer ist und wenig Wachstum bietet. Es gab außerdem immer wieder die Chance die Aktie günstiger zu bekommen das letzte Jahr über.

    Zudem war mein “Konsum” Anteil im Depot sowieso sehr groß und dieser wurde nun etwas verkleinert.

    Dann mach das , was Karl geschrieben hat “ die Dosis macht das Gift , nie zu verkaufen ist genau so falsch wie zu viel zu verkaufen “
    DD , ich tue mich schwer am unteren Ende zu verkaufen , wenn ich verkaufen will ,weil ich der Meinung bin , Depotstruktur oder Branche passt nicht , möglichst nicht , wenn alles unten ist , eine verkaufte Aktie sollte immer noch anteiligen Gewinn ausweisen , deswegen habe ich bei entsprechenden Kandidaten die Stop Win Grenze gesetzt .
    Momentan allerdings sehr schwierig , was haben wir Siechtum oder nur vorübergehende Klärung 25 % Rückgang in Raten , fehlende Endralley in 2015 fehlender Start in 2016 , das ist schon etwas , übrigens schön , dass du wieder mitschreibst..
    Günter 😉

      (Zitieren)

     
  30. Paul: Dann mach das , was Karl geschrieben hat ” die Dosis macht das Gift , nie zu verkaufen ist genau so falsch wie zu viel zu verkaufen ”

    Servus Günter,

    genau das ist der Plan 😉 Eben nicht stur an einer Aktie festzuhalten, gerade wenn diese 30% teurer ist als im Schnitt und das Wachstum eingetrübt ist. Ich habe mich auch schon vorher von Aktien getrennt (BASF, Adidas z.B.), aber bei Konsumaktien immer Ausnahmen gemacht. Ich erlaube defensiven Titeln durchaus eine höhere KGV-Bewertung, aber da ich in diesem Bereich schon gut aufgestellt bin und Unilever die teuerste Aktie war, habe ich mich nun für einen Verkauf entschieden.

    DD , ich tue mich schwer am unteren Ende zu verkaufen , wenn ich verkaufen will ,weil ich der Meinung bin , Depotstruktur oder Branche passt nicht , möglichst nicht , wenn alles unten ist , eine verkaufte Aktie sollte immer noch anteiligen Gewinn ausweisen , deswegen habe ich bei entsprechenden Kandidaten die Stop Win Grenze gesetzt .

    Ich konnte Unilever noch zu einem Stückpreis von 40€ nach Steuern und Transaktionskosten abstoßen. Meine annualisierte Rendite (inkl. Dividenden) lag bei 20,90% p.a. Also durchaus vertretbar. Unilever konnte sich bis zu meinem Verkauf ja ganz gut halten und wurde nicht so krass nach unten gerissen wie der Rest. Mittlerweile notiert die Aktie aber auch bei 38€. Gekauft habe ich die Aktie übrigens im Februar 2014.

      (Zitieren)

     
  31. Paul: Dann mach das , was Karl geschrieben hat ” die Dosis macht das Gift , nie zu verkaufen ist genau so falsch wie zu viel zu verkaufen ”

    Also ich halte reinrassig BP , war früher mal als Witwen und Waisenpapier eingestuft , hat natürlich durch Umweltklamauk gelitten aber die Tatsache , dass sie in die Britische Rentenversorgung eingebunden sind beruhigt …dann natürlich Shell , damit habe ich entgegen meiner Gewohnheit durch Verkauf gutes Geld verdient , aber wenn sich diese aus Historischer Sicht , Chance zum Billigpreis bietet , dann sammle ich nochmal

    Für den ersten Teil braucht es keinen Heilpraktiker oder Arzt, nennt sich einfach Equal Weight.

    Beim zweiten Teil wird es etwas komplexer, was hier auch enttäuscht. BG Group ist durch, damit sollte
    auch Shell neu bewertet werden, womit sich die meisten schwer tun. Imho macht Shell alles richtig.
    Shell und BP (nicht BG) sind der trade of the month, dabei hängt BP noch mit 20% im Rubel drin.
    Gleiche Thematik (Übernahme versus fundamentaler Bewertung der Vergangenheit gilt bei BASF)
    Das Witwenpapier BP geht Hand in Hand (Waldorf&Statler) mit Statoil einher. Übernahmen erscheinen hier unmöglich.
    Und das ist auch das Problem hier mit der Blogstruktur oder mit der Aufarbeitung und ständigen Nennung von zig
    Unternehmen ohne größeren verifizierten Sinn aber mit einem starkem Home-Bias.
    Wäre es kein Franzose sollte man sich L`Oreal ansehen (Stoxx50), gehört sicher in die Sparte (Welche Brands beherrschen die Welt?) wie eine HomeDepot, die hier auch kaum genannt wird.

      (Zitieren)

     
  32. Habe heute die Reißleine gezogen und mein Depot mit insgesamt noch kleinem Plus komplett liquidiert (alle Werte wurden zwischen 2010 und 2014 gekauft und bereits 2015 teilverkauft). Jetzt warte ich an der Seitenlinie und werde bei weitaus tieferen Kursen wieder einsteigen.

    Falls die vorerst nicht kommen, habe ich eben etwas Geduld. Meine Erwartung ist jedoch, dass wir noch viel, viel tiefere Kurse sehen.

    Allen viel Erfolg! Und vorallem ein glückliches Händchen im Bärenmarkt.

      (Zitieren)

     
  33. Interessant…..

    gibt es bei Aldi ein Sonderangebot rennen alle hin,
    gibt es an der Börse ein Sonderangebot rennen alle weg.

    Eigentlich liegt doch im Einkauf der Gewinn.

      (Zitieren)

     
  34. Keine schlechte Entscheidung „Le Fin“ – auch ein gewisser Herr Markus Koch hat aktuell auf ca. 80 % Cash umgestellt. Ich habe sowieso eine Aktien Portfolio Grenze die niemals überschritten wird. Bei Anleihen kenne ich mich nicht aus und einige Blue Chips bringen ja auch Dividenden langfristig. Daher ist es mir egal ab Bärenmarkt oder Crash. Solange die „Schillerstr. und Parkstr.“ noch existieren, gibt es auch noch andere Investmentanlagen. Was aktuell nicht nur wirtschaftlich sondern auch politisch los ist, bin ich mal gespannt was da noch kommen wird dieses Jahr.

      (Zitieren)

     
  35. Gugelhupf: Sowohl im Schwarm-Working (Cisco, Oracle, Alphabet, SAP, IBM) als auch im Hamsterrad-Universum (Cisco, Oracle, SAP, IBM, Alphabet) ist Technologie in der Spitzengruppe reichlich vertreten – gerade weil sie nicht den Ruf eines “sicheren Hafens” hat, den die angeblich noch defensiveren Konsumgüterbranchen momentan durch entsprechend hohe KGV-Quoten wie eine Monstranz vor sich her tragen.

    Im Depot von Michael ist nur der „Techno-Dinosaurier IBM“ und der Internet-Ausrüster Cisco, der mit dem Erwerb von Netfix auf einen vielleicht erfolgversprechenden Ausweitung des Internet aufsprang, vertreten; die Depots der anderen beiden kenne ich nicht.
    Ich vermisse einen Ansatz, wie man erfolgreiche Trendsetter einigermaßen zuverlässig —-ohne allzu risikovoll zu sein—— rechtzeitig erkennen kann: daher habe ich das für mich bisher nicht beachtete Instrument der mean reversion im Zusammenhang mit Umsatz- und Margen-Entwicklung hier erwähnt.
    Leider habe ich —gemessen an der augenblicklichen Marktentwicklung—- zu früh auf meine subjektive Einschätzung bezüglich zukünftig erfolgreicher Unternehmen gesetzt.

      (Zitieren)

     
  36. DivSky:
    Cisco gehört Netflix?
    Nein, umgekehrt, so habe ich dies in den letzten Tagen gelesen und wollte es herüberbringen; wohl falsch formuliert

      (Zitieren)

     
  37. Schäppchen:
    BB Biotech 7,1% Divi!

    So zynisch kann eigentlich nur einer sein , ich hab`dir schon einmal geschrieben Ironie sollte man bei Börsenkommentaren lassen .
    Im übrigen der Klassiker Short eben , Aktien , die so gut gelaufen sind , werden nun mal in Bärenzeiten geprügelt , Gewinnmitnahmen , warum nicht .

    Eben auch eine Chance , es sei denn du bist der Meinung dass Biotech out ist aber das mit dem Game Over hattest du ja auch schon geschrieben .

    Die Wirtschaftsdaten sind längst noch nicht schlecht genug , als dass man jetzt die Schreckstarre bekommen sollte , was haben Anleger denn geglaubt , dass es immer nur eine Richtung gibt,…nicht wirklich , oder .
    Die Stimmung ist schlecht an der Börse , endlich , jetzt ergeben sich auch wenn es noch nicht durch sein sollte , aber jetzt bereits ergeben sich gute Einstiegmöglichkeiten .

      (Zitieren)

     
  38. Le Fin:
    Habe heute die Reißleine gezogen und mein Depot mit insgesamt noch kleinem Plus komplett liquidiert (alle Werte wurden zwischen 2010 und 2014 gekauft und bereits 2015 teilverkauft). Jetzt warte ich an der Seitenlinie und werde bei weitaus tieferen Kursen wieder einsteigen.

    Falls die vorerst nicht kommen, habe ich eben etwas Geduld. Meine Erwartung ist jedoch, dass wir noch viel, viel tiefere Kurse sehen.

    Allen viel Erfolg! Und vorallem ein glückliches Händchen im Bärenmarkt.

    Das ist fair Le Fin , danke ,…ich kann das natürlich nicht erwidern , ich bin nicht geneigt es ebenso zu tun , hat aber auch Gründe , die hier wiederum zu einer lebhaften Diskussion führen könnte .
    Ich glaube , allein Albr. macht sich heute einen schönen Tag , feiert man in Frankfurt eigentlich Karneval ?

      (Zitieren)

     
  39. Wie schlagen sich eigentlich die ganzen Robustheitsperlen, die man hier die letzten Monate/Jahre eingesammelt hat? Das frage ich aus Neugier, da ich eher wenige langweilige Werte wie Nestlé, Coca Cola und JNJ im Depot habe. Die sind im Augenblick noch recht stabil.

    Die beiden Telekoms sowie Emerson, Cisco und United Tech erscheinen mir relativ stabil. Blackrock und IBM im freien Fall.

      (Zitieren)

     
  40. Lick Neeson:
    Interessant…..

    gibt es bei Aldi ein Sonderangebot rennen alle hin,
    gibt es an der Börse ein Sonderangebot rennen alle weg.

    Eigentlich liegt doch im Einkauf der Gewinn.

    Das haben die Medien Dir aber gut eingetrichtert. Glaubst Du auch, dass „Aktien alternativlos sind“ und „Dividenden die neuen Zinsen“?

    Die Produkte vom Aldi werden von Dir innerhalb einer gewissen Frist verzehrt, um Grundbedürfnisse zu befriedigen und es interessiert nur am Rande, ob die Butter vor Deinen Augen 10cent weniger kostet. Wenn aber Dein über die Lebensspanne Erspartes in wenigen Tagen mehrere Monatsgehälter weniger wert ist, dann kann das schon mal interessieren.

      (Zitieren)

     
  41. Aktien alleine sind sicher nicht alternativlos, aber eine gute Diversifikation des persönlichen Vermögens ist alternativlos, und da sind Aktien eben ein Baustein!

      (Zitieren)

     
  42. Robustheits-Check:
    Wie schlagen sich eigentlich die ganzen Robustheitsperlen, die man hier die letzten Monate/Jahre eingesammelt hat? Das frage ich aus Neugier, da ich eher wenige langweilige Werte wie Nestlé, Coca Cola und JNJ im Depot habe. Die sind im Augenblick noch recht stabil.

    Die beiden Telekoms sowie Emerson, Cisco und United Tech erscheinen mir relativ stabil. Blackrock und IBM im freien Fall.

    Du hast den Begriff „Robustheit“ anscheinend nicht verstanden, oder? Dabei geht es um die Gewinne der Unternehmen (Fakten) und nicht um deren Aktienkurse (Meinungen).

    Die veröffentlichten Zahlen der genannten Unternehmen waren im Rahmen dessen was man erwartet hatte. Keine mega Gewinnsprünge, da der starke Dollar aufs Gemüt drückt und/oder man sich im Konzernumbau (IBM, Emerson) befindet.

      (Zitieren)

     
  43. Free Falling, die Preise vieler Werte waren und sind überbewertet. Wenn du zu teuer kaufst bist selbst schuld. Die Kurse stiegen, aber die Gewinne hielten nicht schritt bzw. waren durch temporäre positive Effekte des billigen Geldes nach oben verzerrt wie billige Kreditaufnahme oder Aktienrückkäufe. Aktienbewertung ist harte Arbeit, nicht ärgern, dazulernen. Als ich hier vor geraumer Zeit einen Kauf von der „langweiligen“ Procter kommuniziert hatte, weil es eben kaum vernünftig bewertete Unternehmen gab, gab es Feedback wie …..kaum Wachstum etc. Oft ist es eben besser nach dem Prinzip Fehlervermeidung vorzugehen – gerade in hoch bewerteten Märkten – und Aktien zu wählen, die zumindest halbwegs nach unten abgesichert sind von der Bewertung her. Und wenn sich dann irgendwann die Gelegenheiten ergeben, heißt es offensiver zu werden und Gelegenheiten zu ergreifen. Aber nur bei Qualität, wo Insolvenz unwahrscheinlich erscheint.

    Wenn du deine Aktien im Vorfeld analysiert und dann kaufst, dann musst du ja den Preis für den Gegenwert als attraktiv erachtet haben. So wundert mich dein Ärger nun. Eigentlich solltest du dich freuen, da du nun Gelegenheit hast möglicherweise noch billiger diese Werte nachzukaufen.

    Vielleicht wird nun vielen erst bewusst, dass sie nicht so viel Konw-how haben, wie sie meinen. Oder nicht so schlau sind, wie sie glauben. Dann wäre es das Beste, sich das einzugestehen und erstmal bei den langweiligen Konsumgütern u.a. bleiben, wo man eine gewisse Grundsicherheit verspürt. Mit mehr Erfahrung, kann man immer noch andere Spieler wählen ( wenn man denn erkennt, wo der Preis stimmt und die Geduld hat darauf zu warten, um in der Zukunft Outperformance zu erzielen ).

    Wie Dr. Dividend schon richtig anführte, scheinen viele hier Werte und Faktoren der Preisbildung am Markt ( noch ) nicht richtig einschätzen und differenzieren zu können.

    Ich mache mir gerade um einige hier – aufgrund einiger Kommentare – hier echte Sorgen. Leute, ich weiß es nicht , aber ich glaube aktuell ist kein besonders guter Zeitpunkt um zu verkaufen. Den gab es letztes Jahr u.a. Gerade wer langfristig in Aktien investieren möchte, lieber mal häppchenweise Qualität nachkaufen. Meine Meinung…..cool bleiben….seht euch Langfristcharts des Aktienmarkts an ( Jahrzehnte, nicht paar Monate). Aktuell, das ist gerade mal ein winziges Zäckchen nach unten im langfristigen Aufwärtstrend.

      (Zitieren)

     
  44. @Maik:

    Das stimmt so nicht. Als P&G von Michael gekauft wurde, haben viele diese Entscheidung begrüßt! Die Aktie war zu diesem Zeitpunkt auch super attraktiv bewertet!

    EDIT:

    Schön von dir dargestellt Maik!

    Es ist doch immer so – Letztes Jahr als wir Höchstkurse im Dax/Dow hatten, waren alle scharf auf Wachstumsraketen wie Disney oder Novo Nordisk, wo eigentlich die Zeit reif gewesen wäre auch mal zu verkaufen, dann ein paar Monate später wurde viel Luft aus diesen Aktien gelassen und manche fangen schon an ihre kompletten Depots aufzulösen.

      (Zitieren)

     
  45. so langsam kristallisiert sich heraus wer investor ist und wer doch trader ist 🙂

    wen bitte juckt der kursrückgang aktuell wenn man es auf dividenden abgesehen hat? im gegenteil die dividendenjäger sind froh drum kauft man doch billiger wieder zu. war ja schon langweilig die letzten jahre, mit jedem kauf und wiederanlage der dividende hat man seinen einstiegskurs verteuert und sich somit den YOC verschlechtert.

    klar ist das schmerzvoll der rückgang wenn die gesamtsumme fällt aber es bringt keinen um und bis auf Conoco hab ich bisher keine einzige aktie im depot wo die Dividende reduziert wurde

      (Zitieren)

     
  46. maack:
    so langsam kristallisiert sich heraus wer investor ist und wer doch trader ist

    wen bitte juckt der kursrückgang aktuell wenn man es auf dividenden abgesehen hat? im gegenteil die dividendenjäger sind froh drum kauft man doch billiger wieder zu. war ja schon langweilig die letzten jahre, mit jedem kauf und wiederanlage der dividende hat man seinen einstiegskurs verteuert und sich somit den YOC verschlechtert.

    klar ist das schmerzvoll der rückgang wenn die gesamtsumme fällt aber es bringt keinen um und bis auf Conoco hab ich bisher keine einzige aktie im depot wo die Dividende reduziert wurde

    Vollkommen richtig. Wen jucken 30 oder 40% Minus im Depot, wenn man pro Jahr ca. 4% Dividende vor Steuern bekommt.

      (Zitieren)

     
  47. Logisch, lass uns an deiner Aktienstrategie konstruktiv teilhaben….Interesse scheint ja da zu sein, sonst wärst du nicht hier

    Schau dir Langfristcharts vom Aktienmarkt an, dann weißt du ob „Erfahrene“ Unternehmensinhaber das stark juckt und was diese Gruppe in so einer Situation mit Cash macht und was dies dann langfristig für die Gesamtperformance bedeutet.

    Für dich eignet sich womöglich Tages- oder Festgeld besser….

      (Zitieren)

     
  48. Logisch: Vollkommen richtig. Wen jucken 30 oder 40% Minus im Depot, wenn man pro Jahr ca. 4% Dividende vor Steuern bekommt.

    die meisten sitzen auf buchgewinnen

      (Zitieren)

     
  49. Maik:
    Logisch, lass uns an deiner Aktienstrategie konstruktiv teilhaben….Interesse scheint ja da zu sein, sonst wärst du nicht hier

    Schau dir Langfristcharts vom Aktienmarkt an, dann weißt du ob“Erfahrene” Unternehmensinhaber das stark juckt und was diese Gruppe in so einer Situation mit Cash macht und was dies dann langfristig für die Gesamtperformance bedeutet.

    Für dich eignet sich womöglich Tages- oder Festgeld besser….

    Wie willst Du das beurteilen? Warum nicht Gold, Immobilien, direkte Unternehmensbeteiligungen, Anleihen etc.?

    Wer die letzten beiden richtigen Crashs mitgemacht hat – nicht mit Peanuts – sondern ordentlichen Beträgen kann einschätzen, wieviel ein 30-40% Vermögensverlust (Buchwert) sich im Vergleich zu 3-4% Dividende anfühlt.

    Nehmen wir dochmal konkrete zahlen, um es zu veranschaulichen:

    Depot vor Korrektur/Crash: 500.000 Euro
    Buchverlust: 150.000-200.000 Euro
    Dividende: 15.000-20.000 Euro vor Steuern

    Ohne gleichwertigen Cashflow in Höhe der Buchverluste sind die Dividenden nur ein kleiner Tropfen im Ozean.

      (Zitieren)

     
  50. Ich möchte auch etwas Mut machen. Für mich ist jetzt der Zeitpunkt zum Kaufen.
    Heute Bayer und United Technologies. Vor zwei Wochen Dior und Air Liquide.
    Kann natürlich sein, dass ich viel zu früh kaufe. Aber untergehen werden die vier Firmen schon nicht. Und ich hab ja Zeit…

    Soll natürlich keine Empfehlung sein.
    Richtig tolle Verluste hab ich mit LinkedIn und Twitter gemacht. Aber das gehört wohl nicht hierher.

      (Zitieren)

     
  51. Tom:
    Ich möchte auch etwas Mut machen. Für mich ist jetzt der Zeitpunkt zum Kaufen.
    […]
    Richtig tolle Verluste hab ich mit LinkedIn und Twitter gemacht. Aber das gehört wohl nicht hierher.

    Klar gehört das – für mich – auch hierher. Sonst würde ich es nie wagen zuzugeben, dass mein Zockerherz in der letzten Zeit mit zwei Aktien (die in keinem der hier besprochenen Bewertungssystemen enthalten sind) unfassbar ins Klo gegriffen hat.

    Die Marktsituation sehe ich mit lachendem als auch weinenden Auge: drei viertel des Buchgewinns haben sich seit Anfang Dezember in Luft aufgelöst. Andererseits kann man gute Unternehmen mit Abschlag einsammeln – wobei ich mich vorerst noch zurück halte.

    Gruß!
    Thomas

      (Zitieren)

     
  52. Logisch, Gold ist auch tief gefallen. Mit Immos kannst auch ins Klo greifen und hast Haufen Ärger mit vielen Dingen vielleicht und Kosten….aber will keine Diskussion hier darüber anfangen.

    Ja, verstehe was du sagst… wie sich das anfühlt….aber eben nur temporär und nicht dauerhaft und nur weil für Aktien tägliche Preise aufgerufen werden und die Liquidität hoch ist. Will nicht wissen, wie die Leute über Immos denken würden, wenn es einen täglichen permanenten Preis zu sehen gäbe, der von Zeit zu Zeit wild schwankt.

    Vielleicht hilft dir mental besser mit sowas umzugehen, wenn du Aktien noch mehr als das siehst, was sie sind….Deine Beteiligung am Unternehmen….und der hohen Wahrscheinlichkeit, dass Dein Unternehmen in Zukunft mehr Gewinn macht wie heute ( die richtigen Kandidaten vorausgesetzt ). Und das der Hund manchmal eben vorausläuft und manchmal auch hinterher rennt.

      (Zitieren)

     
  53. Wenn man von seinen Dividendeneinkünften lebt kann es einem egal sein ob der Depotauszug heute 50.000 oder 500.000 ausweist., immer nur eine völlig nutzlose Bestandsaufnahme.

      (Zitieren)

     
  54. Privatier:
    Wenn man von seinen Dividendeneinkünften lebt kann es einem egal sein ob der Depotauszug heute 50.000 oder 500.000 ausweist., immer nur eine völlig nutzlose Bestandsaufnahme.

    Schöne Theorie. Nehme ich Dir nicht ab, dass 450.000 Euro Unterschied beim Buchwert Dir nichts ausmachen. 😉

      (Zitieren)

     
  55. Die Buchverluste durch Dividende sich schön zu rechnen ist schon ein sehr naiver Ansatz.

    Interessant ist es sich mal sein Depot anzusehen und dieses mit dem MSCI World zu vergleichen?
    Wenn ich das richtig sehe ab 04.01.2016 MSCI World -10%. Wenn man mit seinem Depot dort ungefähr liegt, dann hat man meiner Meinung nach erstmal nicht viel falsch gemacht. Wissenschaftlich betrachet schaffen es über 90% der Anleger nicht den Markt zu schlagen und bei den restlichen 10% wird die Anzahl über die Jahre gesehen auch immer kleiner. Dementsprechend sollte man sich keiner Illusion hingeben.

    Wie sieht das den so aus mit den einzelnen Werten seit 04.01.2016:
    BMW…………………………………………-25,44%
    Novo Nordisk…………………………………-20,92%
    Mondelez Int-A……………………………….-20,16%
    Daimler……………………………………..-19,89%
    Fuchs Petrolub……………………………….-19,86%
    Deutsche Post………………………………..-19,81%
    MasterCard-A…………………………………-17,93%
    Abbott Labor…………………………………-17,30%
    Novartis…………………………………….-16,96%
    Cisco Systems………………………………..-16,03%
    Stericycle…………………………………..-15,81%
    Wells Fargo………………………………….-15,59%
    Fresenius……………………………………-15,28%
    Publicis Groupe………………………………-15,27%
    Bayer……………………………………….-15,26%
    BASF………………………………………..-15,10%
    Blackrock……………………………………-14,99%
    Merck……………………………………….-14,78%
    Becton Dicki…………………………………-14,58%
    Allianz……………………………………..-14,15%
    Visa-A………………………………………-13,76%
    Walt Disney………………………………….-13,39%
    HCP REIT…………………………………….-12,79%
    Microsoft……………………………………-11,79%
    United Techn…………………………………-11,05%
    Starbucks……………………………………-11,01%
    Roche……………………………………….-10,87%
    Accenture……………………………………-10,66%
    General Elec…………………………………-10,65%
    Alphabet-A…………………………………..-10,63%
    CVS Health……………………………………-9,98%
    Anheuser-Bus………………………………….-9,67%
    Linde………………………………………..-9,24%
    IBM………………………………………….-9,04%
    Monsanto……………………………………..-8,71%
    Diageo……………………………………….-8,20%
    Air Liquide…………………………………..-7,99%
    Reckitt Benc………………………………….-7,55%
    Telefonica……………………………………-7,17%
    Unitedhealth………………………………….-7,09%
    SAP………………………………………….-6,48%
    Dr Pepper Snap………………………………..-6,47%
    Henkel……………………………………….-5,43%
    Berkshire Ha………………………………….-5,38%
    General Mills…………………………………-4,88%
    Imperial Brands……………………………….-4,82%
    Illinois Too………………………………….-4,72%
    Münchener Rück………………………………..-4,47%
    Campari………………………………………-4,42%
    British Amer………………………………….-4,17%
    Pepsico………………………………………-3,98%
    GlaxoSmithKline……………………………….-3,97%
    The Kraft Heinz……………………………….-3,89%
    Oracle……………………………………….-3,58%
    Siemens………………………………………-3,58%
    SABMiller…………………………………….-3,52%
    Kellogg………………………………………-3,48%
    McDonalds…………………………………….-3,41%
    Praxair………………………………………-3,40%
    Emerson Elec………………………………….-3,36%
    Royal Dutch ………………………………….-2,92%
    Lockheed Martin……………………………….-2,61%
    Beiersdorf……………………………………-2,45%
    Coca Cola…………………………………….-2,45%
    Johnson & Jo………………………………….-2,37%
    Fresenius Me………………………………….-2,22%
    Colgate-Palm………………………………….-2,04%
    adidas……………………………………….-1,77%
    Clorox Co…………………………………….-1,74%
    Unilever……………………………………..-1,38%
    Nestle……………………………………….-1,19%
    Hershey………………………………………-0,67%
    Danone………………………………………..0,14%
    Kimberly-Clark…………………………………0,16%
    3M……………………………………………0,39%
    L’Oreal……………………………………….0,56%
    Philip Morris………………………………….0,78%
    Church & Dwight………………………………..0,93%
    Altria Group…………………………………..1,00%
    Hormel Foods…………………………………..1,26%
    Syngenta………………………………………1,68%
    Exxon Mobil……………………………………1,84%
    Stryker……………………………………….2,05%
    Amer Wtr Works…………………………………2,10%
    Procter&Gamble…………………………………2,14%
    AT&T………………………………………….6,20%
    Wal-Mart Stores………………………………..6,81%
    Verizon Comm…………………………………..8,08%
    LVMH………………………………………….9,76%
    .
    .
    iShares STOXX Europe 600………………………-11,54%
    iShares MSCI World UCITS ETF Inc ………………-10,35%
    iShares Core S&P 500 UCITS ETF …………………-9,87%
    iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF Inc………-7,75%
    .
    Irgendwie ist die Formatierung hier auch mist. Ka woran das liegt im reinen Editor ist alles schön bündig…

    Ürigens falls sich noch jemand an diesen guten Tipp erinnern kann:

    Karl Napf: Als psychologisches Hilfsmittel, um in einer Krise die Lage zu beurteilen, bietet es sich an, nicht den Wert des Depot, sondern den vom Depotinhalt produzierten Gewinn zu tracken – also Gewinn pro Aktie mal Aktienzahl für jede einzelne Position berechnen und dann über alle Titel aufsummieren. Wobei ich diesen Gewinn für aussagekräftiger halte als die Summe der ausgeschütteten Dividenden, denn der Gewinn ist es, den wir letzten Endes erwirtschaften wollen – seine Verteilung auf Dividendenausschüttungen, Aktienrückkäufe und andere Verwendungszwecke ist sekundär. Und gerade nach einer Krise tun Unternehmen gut daran, ihre Dividenden nicht zu steigern, sondern die günstige Gelegenheit für massive Aktienrückkäufe zu nutzen – hohe Dividenden kann man auch dann noch ausschütten, wenn die eigene Aktie wieder teuer geworden ist.
    Wahrscheinlich wird auch der Gewinn pro Aktie bei den meisten Unternehmen (außer den “super-robusten”) in der Krise sinken, aber bei weitem nicht so stark wie der Aktienkurs, der in beide Richtungen übertreibt. Und solange der Depotwert noch verhältnismäßig gering ist, kann es sogar gelingen, durch weitere Kapitalzuflüsse und eine defensive Grundausrichtung des Depotinhalts auch während einer Krise wie 2008/09 diesen produzierten Gewinn nahezu konstant zu halten.

      (Zitieren)

     
  56. Sonny: Dieses Jahr wird es wohl ungemütlich beim Aktienmarkt. Zieht euch alle warm an. Vermisse auch Kosto,Divi und einige Hauptakteure vom Blog.

    Hallo Sunny,

    freut mich zu hören, dass ich noch nicht in Vergessenheit geraten bin. Leider konnte ich schon sehr lange nichts mehr im Blog beitragen; es gab große berufliche Veränderungen und ich kam einige Wochen nicht mal mehr dazu, diesen Blog zu lesen, das musste ich dann alles erst nachholen. Und danach habe ich auch noch dem einen bzw. anderen vernachlässigten Hobby etwas mehr Zeit gewidmet, was ich auch in Zukunft so machen möchte.

    In der letzten Zeit habe ich nichts gekauft (sondern die strategische Reserve weiter erhöht) und sehe es ganz genauso wie Du, dass es ein sehr volatiles Jahr wird, das sicherlich bessere Chancen bietet, als das letzte Jahr. Der letzte Kauf war bei mir Praxair kurz vor Weihnachten, die war damals schon interessant bewertet und steht jetzt auf USD-Basis wieder auf dem selben Kurs und in EUR geringfügig tiefer als damals.

    Mitte letzten Jahres hatte ich schon mal eine Einschätzung skizziert, dass ich mir gut vorstellen kann, dass der S&P 500 auf die Hochs von 2000 / 2007 zurücksetzen könnte.

    Ob es so kommt, wissen wir natürlich alle nicht (aber es ist bestimmt kein Fehler, dies einzukalkulieren) – die nächste Zeit wird zeigen, ob es sich auf jetzigem Niveau noch stabilisieren kann, oder der Markt gleich nach unten durchgereicht wird. Nach so vielen Bullenjahren wäre eine etwas größere Marktbereinigung nicht ungewöhnlich. Für diejenigen, die erst seit kürzerer Zeit an der Börse aktiv sind, würde es dann wohl die erste etwas größere Herausforderung werden, wie belastbar ihre Nerven sind.

    Aber genau das sind dann die Zeiten, und man sollte das als langfristiger Investor immer als große Chance begreifen, wo man dann beherzt zugreifen muss; je günstiger man so manchen Qualitätstitel abgreifen kann (so lange sich die fundamentalen Rahmenbedingungen des Unternehmens nicht wesentlich verschlechtert haben), desto sicherer ist der Kauf; ich zumindest werde dann meine strategische Reserve auflösen. Solche Chancen gibt es nur alle paar Jahre; man muss sie nur nutzen. Natürlich muss nicht zwangsläufig das Bewertungsniveau des Wunsch-Unternehmens mit dem Gesamtmarkt korrelieren und letztendlich kommt es natürlich immer auf die Bewertung und die Perspektiven des einzelnen Unternehmens an. Wobei ich die Käufe, bei denen ich mir am sichersten bin, immer dann tätige, wenn nicht nur die Bewertung des einzelnen Unternehmens, sondern auch des Gesamtmarktes entsprechend gedrückt ist. Wobei im letzten Schub vom Gesamtmarkt nach unten es bereits schön zu sehen war, dass manche Unternehmen, die vorher vergleichsweise günstig waren, diesen Schub nur in geringem Umfang mitgemacht, oder sogar gestiegen sind – dies verdeutlicht umso mehr, wie wichtig es beim Kauf ist, die Qualität des Unternehmens immer in Bezug zu dem aufgerufenen Preis zu setzen – gerade in Zeiten, wo der Markt höher bewertet war. Bei Eintreten des damals skizzierten Scenarios wird auch m. E. ein Bewertungsniveau im Gesamtmarkt erreicht werden, aus dem dann wieder der nächste Bullenmarkt erwachen könnte / sollte.

    Gruß
    Kosto

      (Zitieren)

     
  57. Alexxx: Die Buchverluste durch Dividende sich schön zu rechnen ist schon ein sehr naiver Ansatz.

    Definitv richtig. Das ist die tiefe Erkenntnis, das die hier praktizierte Strategie nicht´s mit Anteilseigner zu tun hat, sondern eine einarmige Strategie darstellt, die zudem dadurch nicht streut, da die Länderauswahl einseitig ist.
    Es sollte hier ein antizyklischer Ansatz gelten. Wird einigen hier nicht gefallen, aber daher meine Einstufung der „Investoren“ als eigentlich Zykliker.
    Bei propagierter Angst vor zyklischen Aktien.
    Es gibt halt nun mal 3 Richtungen im Markt.

    PS: Ja die Formatierung und anderes ist grausig, liegt an der SW
    Der Verlust bei Shell kann so irgendwie nicht stimmen und dabei liegt charttechnisch bei RDS eine Bodenbildung vor,
    Sogar OHNE Div Dez und prognostiziert Feb/März
    Wäre eine der wenigen antizyklischen Werte (habe in meiner Liste noch 4-6 weitere, sind aber nichts für hier)
    Fundamentale Zahlen sind da schwierig und können inkl. Gewinn erst in 1-2 Jahren betrachtet werden. (RDS+BG Group))

      (Zitieren)

     
  58. HggM: Der Verlust bei Shell kann so irgendwie nicht stimmen und dabei liegt charttechnisch bei RDS eine Bodenbildung vor,

    Ja und was stimmt jetzt? Zahlen? 🙂

      (Zitieren)

     
  59. @Peppi

    reiner Psychoeffekt.

    Wer Schwankungen von 30,40 oder mehr Prozent des Buchwertes mental nicht aushält taugt auch nicht zum Dividend Growth Investor und sollte besser bei seiner Sparkasse wieder nach einem Gewinnsparplan anfragen.

    Ihr entschuldigt mich, ich gehe jetzt Aktien kaufen.
    Sonderangebote auf breiter Front 🙂

      (Zitieren)

     
  60. @Alexxx

    Grundsätzlich stimme ich Dir in dem Punkt zu. Deine Liste zeigt aber auch gleichzeitig, dass es durch eine entsprechende Aktienauswahl möglich ist, gleich gut oder sogar etwas besser als der Index zu sein (wenn einem das überhaupt wichtig ist, aber das ist eine andere Diskussion). Wie schrieb hier jemand sinngemäß…Nestlé kaufen und fertig. 😉

    Die Liste überrascht doch nicht wirklich, oder? Qualität hält sich einigermaßen gut, aufgeblähte Titel & Zykliker lassen deutlich mehr Federn. Auch die trendigen „FANGs“ dürften da sehr weit oben stehen (Apple, Facebook, Google, Netflix).

    Zu den Verkäufen…kann ich gut nachvollziehen und finde es konsequent, wenn sich jemand damit wohler fühlt. Man muß doch nicht den Helden spielen. Ich persönlich sehe weitere Rückgänge als Kaufmöglichkeiten an. Hier ist die Herausforderung für mich nicht wie ein Kind im Süßwarenladen zu früh einzusteigen. Aber lass die Indizes mal ruhig weitere 5-10% fallen, da kauft man auf lange Sicht in meinen Augen nicht überteuert. Die armen Anleger, die auf den „Tag der Aktie“ bei Dax 12.000 reingefallen sind… 😥 …das könnte ein Weilchen dauern bis wir die wiedersehen.

    Bin mal gespannt, ob die Deutsche oder einige italienische Banken über die Wupper gehen. Eigentlich unvorstellbar. Auch dieser „Crash“ geht vorbei. :good:

      (Zitieren)

     
  61. Privatier:
    @Peppi

    reiner Psychoeffekt.

    Wer Schwankungen von 30,40 oder mehr Prozent des Buchwertes mental nicht aushält taugt auch nicht zum Dividend Growth Investor und sollte besser bei seiner Sparkasse wieder nach einem Gewinnsparplan anfragen.

    Ihr entschuldigt mich, ich gehe jetzt Aktien kaufen.
    Sonderangebote auf breiter Front

    Aber beeile Dich bevor es keine mehr gibt. So günstig gibt es die bestimmt nie mehr.

      (Zitieren)

     
  62. HggM: Es sollte hier ein antizyklischer Ansatz gelten. Wird einigen hier nicht gefallen, aber daher meine Einstufung der “Investoren” als eigentlich Zykliker.

    Was meinst Du damit genau? Bei aller Kritik, der D-S kauft ja schon auch antizyklisch in fallenden Phasen. Oder meinst Du damit im klassischen Sinne, was gerade eben keiner haben will? Ja, das kommt hier zu kurz.

    P.S.: Daimler hat jetzt bald die 6% Dividendenrendite erreicht & BMW fast 5%, da kann man auch schon mal (wie ich :yes: ) über böse Zykliker nachdenken.

      (Zitieren)

     
  63. Xaver: Was meinst Du damit genau? Bei aller Kritik, der D-S kauft ja schon auch antizyklisch in fallenden Phasen. Oder meinst Du damit im klassischen Sinne, was gerade eben keiner haben will? Ja, das kommt hier zu kurz.

    So sehr interessiert mich D-S nicht, bin mit mir selber beschäftigt.
    Und ehrlicher Weise fangen die hedges, die Buchverluste nicht auf, sie lindern sie nur.
    Ich bin hier der falsche, oder das schwarze Schaf. An so Tagen wie heute habe ich über 200€ Gebühren, was die Bank automatisiert einsteckt, hier freut man sich über 200€ Divi im Monat bei 2K Buchverlust.
    Es soll Anleger geben, die sich Vola verinnerlichen, sogar in Form von Gebühren.
    Und die kostet erst mal fett und wenn es nur margin ist.
    Meine waren noch nie so hoch wie die letzten 2 Jahre.

    Ich meine Sondersituationen bei Unternehmen (hatte hier mal einen von einem total unterbelichteten Kontintent einen Wert genannt). Daher sollte das Augenmerk aktuell auf China, Tokio, und vereinzelt auch EU liegen. Anderes wie Shell wäre schon buchhalterisch Pflicht nachzukaufen oder eben zu hedgen.
    Fundamental hatte ich auch schon Fragen, gerade Versorger, National Grid, Kinder Morgan, kam auch nix, dann halt 4-Traders (eben für fundamentale Zahlen)

    Hatte ich nicht einmal geschrieben, ich gebe erst Ruhe wenn ein Wert deutlich unter 50% Einstand liegt?
    Und soweit ich mich erinnern kann, ist jeder Neue Wert, einfach erst mal eine Schweinearbeit.
    Übrig bleiben wenige, 30 sind mir zu viel.
    Man bräuchte mit der hier gezeigten Strategie doch nur so was wie Henderson und selbst da ist ein ständiger,
    monatlicher Einkauf sicher nichts was in der Auswertung (ich mache Q4 und pa) im plus stehen kann.
    Nur die Divi aufzuzeigen ist verfälscht, sogar verlogen (zumindest zeitlich).
    Das war die „zarte“ Diskussion mit Cost-Average, den ich als faktische Lüge betrachte, oder Keynes ( in the Long run…)

    Für mich besteht der Fehler in der Festlegung nur einer Handelsrichtung, oder das hedge nicht verstanden wird.
    Dein Haus musst Du auch gegen Brand versichern (Pflicht), ohne Krankenversicherung läuft hoffentlich auch niemand
    rum. Mit einem SL wird einem das Grübeln abgenommen, auch wieder reine Buchhaltung.
    Ich sage es mal so (als Anleitung gedacht) mich interessiert eigentlich nicht WANN ich gekauft habe, sondern wie die Zukunft aussieht. War hier: WAS-WANN-WIE
    Was auch bedeutet sich zu trennen, auch mit Verlust (habe ich jeden Tag). Das macht die Nase frei und den Kopf klar.
    Für reine Longies spricht derzeit nur Gold, Yen, oder eben downstreamer und 2 Provider, alles Zeitebenen mit 3-5 Jahren, ergo longterm.
    Und die Zeit rennt immer schneller…

      (Zitieren)

     
  64. Alexxx: Ja und was stimmt jetzt? Zahlen?

    Zeitlich bin ich länger drin, Abrechnung kommt später, frühestens Mitte März incl. brent future und scrip. Q1
    Bringt nur niemand was, ebenso wie nur die wenigsten, gerade diesen Wert in dieser Zeitachse haben dürften.
    Zahlen sind ja nett, aber seit wann sieht hier einer auf den Chart??

      (Zitieren)

     
  65. Maik: Wenn du deine Aktien im Vorfeld analysiert und dann kaufst, dann musst du ja den Preis für den Gegenwert als attraktiv erachtet haben. So wundert mich dein Ärger nun. Eigentlich solltest du dich freuen, da du nun Gelegenheit hast möglicherweise noch billiger diese Werte nachzukaufen.

    Vielleicht wird nun vielen erst bewusst, dass sie nicht so viel Konw-how haben, wie sie meinen. Oder nicht so schlau sind, wie sie glauben. Dann wäre es das Beste, sich das einzugestehen und erstmal bei den langweiligen Konsumgütern u.a. bleiben, wo man eine gewisse Grundsicherheit verspürt. Mit mehr Erfahrung, kann man immer noch andere Spieler wählen ( wenn man denn erkennt, wo der Preis stimmt und die Geduld hat darauf zu warten, um in der Zukunft Outperformance zu erzielen ).

    So geht es mir, der keine Bilanz lesen, geschweige bewerten kann: Auf welche Kennziffern kommt es an? Die hier vorgestellten Bewertungs/Auswahl-Strategien(Michael, KN, Hamsterrad) stützen sich bevorzugt auf die Kennziffer KGV, welche letztlich vom Markt bestimmt wird. KN hat in seinen Beiträgen immer wieder auf die Notwendigkeit von eigener Bewertung(Korrektur?) der betreffenden Kennzahlen hingewiesen—aber dazu muss man in der Lage sein. #
    Was ist deine Strategie?
    Als Kontrapunkt zu der erwähnten P&G stelle ich mal Google=Alphabet. Am Beginn des betrachteten Zeitraumes hier waren die KGV-Werte von jenseits Gut und Böse —- das damals investierte Kapital hat sich seither mehr als den Faktor 5 vermehrt gegenüber Faktor 1,5 ( ohne Dividendenbetrachtung) bei P&G, aber damals auch nicht gerade moderatem KGV.
    Wie würde in deinem Bewertungssystem z.B. diese quasi Extreme heute abschneiden?

      (Zitieren)

     
  66. HggM: So sehr interessiert mich D-S nicht, bin mit mir selber beschäftigt.

    Für mich besteht der Fehler in der Festlegung nur einer Handelsrichtung, oder das hedge nicht verstanden wird.
    Dein Haus musst Du auch gegen Brand versichern (Pflicht), ohne Krankenversicherung läuft hoffentlich auch niemand
    rum. Mit einem SL wird einem das Grübeln abgenommen, auch wieder reine Buchhaltung.
    Ich sage es mal so (als Anleitung gedacht) mich interessiert eigentlich nicht WANN ich gekauft habe, sondern wie die Zukunft aussieht. War hier: WAS-WANN-WIE
    Was auch bedeutet sich zu trennen, auch mit Verlust (habe ich jeden Tag). Das macht die Nase frei und den Kopf klar.
    Für reine Longies spricht derzeit nur Gold, Yen, oder eben downstreamer und 2 Provider, alles Zeitebenen mit 3-5 Jahren, ergo longterm.

    Na ja, irgendwas scheint Dich ja trotzdem an diesem Blog anzusprechen. Und warum stellst Du Dich immer selber in die Schmuddelecke? Das ist doch genau das, was zwischenmenschliche, konstruktive Kommunikation ausmacht. Andere Meinungen zulassen und sich damit auseinandersetzen.

    Ein paar Deiner Aussagen gefallen mir echt gut. Kopf und Nase frei zum Beispiel :good: Das mangelnde Interesse an hedging bzw. Absicherungsstrategien liegt hier wohl auch zum Teil an den Depotgrößen und dass eben viele der Kommentatoren noch in der Depotaufbauphase sind und das quasi über regelmäßige Käufe regeln. Ich für meinen Teil muss zum Beispiel auch nicht immer und schon gar nicht zu 100% investiert sein. Warum auch?

    Die Dividendenfixiertheit hatten wir ja weiter oben. Aber das war (und ist?) hier nun mal die ursprüngliche Intention des Blogs. Wie eine PayPal da reinpaßt, weiß ich auch nicht. :unsure:

    Das mit den Sondersituationen ist so eine Sache. Ich habe mir die letzten Tage zum Beispiel die runtergeprügelten T1-Bonds der Deutschen Bank angeschaut. Eigentlich ein gutes Chance/Risikoverhältnis zumindest für dieses Jahr. Aber für mich ist der Laden total undurchsichtig. Wieviele Klagen stehen noch aus, wie hoch sind die Risiken im Ölsektor. Zuviele „alles ist ok“-Bekundungen, sowie wie eine „bleiben Sie ruhig Durchsage im Flugzeug“. Also habe ich mich dagegen entschieden trotz üppiger Rendite. Wenn ich Anleihen kaufe, dann möchte ich nicht, dass diese regelmäßig am Tag 5-10% im Kurs schwanken. Öl-Multis und Rohstoffwerte auf alle Fälle – auch im Anleihenbereich mit überschaubarer Laufzeit. Bin noch zu geizig und warte noch auf den Sell-Off. Den hatten wir bisher noch nicht. Passiert ja zur Zeit alles scheibchenweise.

    Wenn ich so durch die Blogs lese, dann habe ich den Eindruck, dass die Kurse aus dem letzten Frühjahr als Anker genommen werden (Wert x ist von da schon y% runter usw.). Nur empfinde ich diese Kurse als verzerrt. War eine BASF wirklich jemals 96 Euro wert oder ist eine realistische Bewertung eher an den heutigen Kursen dran?

      (Zitieren)

     
  67. HggM: Dein Haus musst Du auch gegen Brand versichern (Pflicht)

    Ooooh , jetzt hab`ich dich.. 🙂 …im Ernst , ich schreib`jetzt auch nicht , wo es Pflicht ist , aber nicht bei uns hier in Deutschland .
    Ich hoffe , du hast trotz aller Korrektur noch Humor 😉

    @ Xaver ..servus
    Ja , da bin ich auch dran , nur wenn die Bank schon erklärt , dass auch gezahlt wird , dann macht mich das misstrauisch , dann höre ich immer den Egon “ niemand will eine Mauer bauen “ .
    Im Ernst , momentan haben wir die Korrektur die kommen musste , nun muss neben allen anderen Zahlen , die man da anführen kann auch noch ausgerechnet diie DB kommen und jetzt passiert das ,was man nicht mehr los wird seit Lehman…ob das berechtigt ist , ist eine andere Frage aber unterschwellig misstraut man den Banken , das spielt jetzt auch noch eine Rolle , bin mal gespannt wie lange ..
    Ich vermute allerdings auch , dass es Russen Arraber und andere Großanleger sind , die an`s Eingemachte gehen , der niedrige Ölpreis , die Sanktionen fordern eben Konsequenzen , na da hat Frau Merkel sich ja auch stark dafür gemacht , neben der Zuwandererkrise , die ich immer noch als Vorleistung für den begehrten Friedensnobelpreis sehe .
    Es läuft viel falsch derzeit , wir können froh sein , dass niemand über Griechenland redet ,vielleicht wird es auch Zeit , dass man als Wähler Flagge zeigt und die Protestwahl aktiviert , anders glauben unsere Politiker doch ohnehin dass alles irgendwie weitergeht .

      (Zitieren)

     
  68. Servus, Paul.

    Das mit der DB lasse ich bleiben. Die gestrige Anlegerberuhigung hat die Bonds auch nur ein kleines Stück stabilisieren können. Zwischen den Zeilen liest man dann, dass die Bank in die HGB-Reserven greifen muss, um die AT1 zu bedienen. Das klingt alles andere als gut. Vielleicht verpasse ich hier eine Chance, aber dann ist das so. Verstehe nicht so ganz, warum die Leute im BB da so beherzt schon weit über 90 und sogar über Pari zugegriffen haben. :unsure:

    Natürlich wird die EZB ähnlich wie bei den griechischen Banken im Fall der Fälle einspringen. Über die Schieflage einiger italienischer Banken wird auch nicht so viel berichtet. Griechenlands Nichteinhalten der zugesagten Reformen war nur eine Randnotiz. Da kommt das Flüchtlingsthema natürlich gelegen und es ist auch wieder Fußball-EM. Das lenkt das wählende Volk ab.

    Die US-Märkte halten sich noch vergleichsweise stabil. Da wird eventuell wieder Hoffnung auf die FED-Aussagen gelegt. Ich erwarte auch, dass Draghi im März wieder nachlegt, so wie damals im Oktober 2014. Vielleicht sogar vom gleichen Kursniveau.

    Schaunmermal. Der Kaufzettel steht, die Wunschkurse auch, jetzt muß nur Mr. Market mitspielen. Für eine wirkliche Bodenbildung fehlt noch der Sell-Off. Oder eben deutlich positive Impulse, die über Verbalakrobatik der Notenbanken hinausgehen.

      (Zitieren)

     
  69. Xaver: Na ja, irgendwas scheint Dich ja trotzdem an diesem Blog anzusprechen. Und warum stellst Du Dich immer selber in die Schmuddelecke? Das ist doch genau das, was zwischenmenschliche, konstruktive Kommunikation ausmacht. Andere Meinungen zulassen und sich damit auseinandersetzen.

    Naja, meine realen Traderkreise halten von Long-term, stock picking oder fundamentalen Zahlen halt gar nichts.
    Stock picking ist ja auch viel Arbeit, die daddeln mehr das was die Tankstelle vorgibt. FDAX & Währungen
    Und ich halte nichts von ETF´s, Zerties oder Discountern, wenn dann CFD oder future.
    Außerdem fahre ich einen heißen Reifen, da liegt man auch schnell mal im Graben. Daher sollte man die Klappe nicht zu weit aufreissen oder sich ständig selber loben. (Geht mir hier ehrlich gesagt bei den Div-Zahlungen hier etwas auf den Senkel).
    Ich kam hier mit National Grid wie die Jungfrau zum Kind, aber Drip (Aktuell Unilever) macht hier ja auch keiner.
    Irgendwo bleibt man dann hängen, meist zu lang. UK ist im deutschen Börsenumfeld halt massiv unterbelichtet.
    Global Stockpicker, too.
    Dazu kommt mein etwas dunkelschwarzer Humor zum tragen. Wurde schon als Österreicher bezeichnet, sehr peinlich.-)

    Banken ganz guter Short-Market. Bis auf Visa, HSBC and the other big four.
    Ich mache viele Fehler, warum auch nicht, rasieren muss ich mich dennoch jeden Tag.
    BASF, GRRR, arggh, zeigt mir was für ein schlechter Trader ich bin, kein Witz
    Fundamental sieht das imho auch keiner durch, große Übernahme, große neue Produktionsstrecke, dennoch Basisinvest.
    Wenn der Markt „spuckt“ kommen auch die „bad News“, erinnert mich etwas an einen kleinen dt. Maschinenbauer
    den ich als „Perle“ in einer meiner Listen seit über 15 Jahren habe (war nie genug Geld da), nehme ich mir mal als Ziel.
    Mit fallenden Buchkursen haben die auch erst mal bereinigt, mehr in F&E gesteckt und sich etwas unabhängiger von
    den Yankees gemacht und mal hops neu Produktionsstätten in Deutschland aufgebaut. (So etwas steht in fast keiner Bilanz).
    Wenn´s rumpelt muss der dazu! Nix für hier, Marktkap. zu klein.
    Ich habe eigentlich in jeder Marktphase immer nur max. 5 kaufenswerte brands, gut ich mache auch Branchenrotation.
    Ist halt alles aufwendiger geworden und auch umständlicher.
    Mit Depotgröße hat das eher weniger was zu tun. Prozente sind Prozente, eher mit zeitlichem Aufwand, der sich auch
    bei mir in Stundenlohn überhaupt nicht rechnet. Ich „verwalte“ nebenbei auch noch 3 Depots als VVL.
    Geb´mir großes Kapital, ich mach´s Dir klein, har.
    2 davon haben keine Ahnung und wollen das auch nicht, sind sehr jung und damit unerfahren und mit kleinem Einkommen. Ich nerve die schon, einfach nur die Daten in meiner xls-Sheet Depot-Verwaltung einzutragen, geht nur nicht anders. Dort darf mich market Timing nicht interessieren, wenn Geld da ist, wollen die, wie Kinder, Mädchen und alte Männer wenn der Nachtbar ein neues Auto hat.

      (Zitieren)

     
  70. Paul: Ooooh , jetzt hab`ich dich.. …im Ernst , ich schreib`jetzt auch nicht , wo es Pflicht ist , aber nicht bei uns hier in Deutschland .
    Ich hoffe , du hast trotz aller Korrektur noch Humor

    Ok, Feuerversicherungspflicht wurde in D aufgehoben, aber nicht für Vermieter (oder doch?)
    Unabhängig davon, findest Du das gut??
    Blöd finde ich den Hype um Brandmelder, die Dinger waren immer gifitg und sind teuer, richtig teuer.

    Wenn sich hier einer für Banken interessiert (auch die Yankees wird es mit upstream zerbretzeln) in Italiy
    kann man in Parmesan anlegen.
    Für mich ist das nichts, ich verfresse den immer, gleiches passiert mir mit Cheddar.
    Keine Anlageform für mich 😉

      (Zitieren)

     
  71. HggM: Ich kam hier mit National Grid wie die Jungfrau zum Kind, aber Drip (Aktuell Unilever) macht hier ja auch keiner.
    Irgendwo bleibt man dann hängen, meist zu lang. UK ist im deutschen Börsenumfeld halt massiv unterbelichtet.
    Global Stockpicker, too.
    Banken ganz guter Short-Market. Bis auf Visa, HSBC and the other big four.

    Warum National Grid und aus dem Segment nicht NextEra Energy Wegen des niederen KGV? Aber auch niederer Ertrag. Oder wegen des brit. Marktes, der preiswerter sein soll.
    Was ist short im Banken-Setkor noch drin bzw. mit was rechnet man, was will man einstecken(%)?

      (Zitieren)

     
  72. efuzzy: Warum National Grid und aus dem Segment nicht NextEra EnergyWegen des niederen KGV? Aber auch niederer Ertrag. Oder wegen des brit. Marktes, der preiswerter sein soll.
    Was ist short im Banken-Setkor noch drin bzw. mit was rechnet man, was will man einstecken(%)?

    Wegen Versorger und wegen scrip/drip auch für die Kinderdepots. Ich gehe das nach Themen, oder Peergroups durch.
    Versorger ist bei mir noch nicht ganz abgeschlossen, so langsam gebe ich aber auf.
    Siehe auch Kinder Morgan, wobei ich mir nicht ganz klar bin, ob das aufgrund Co2, nicht auch was für eine public eye Liste wäre. Sehe ich zwar nicht so dramatisch, wie bei anderen, aber derzeit scheint Sprit in den Staaten so günstig, das eine
    Pipeline nicht mitkommen kann. Schlecht (unabhängig vom stock, sondern auch aus Umweltschutzgründen und infrastrukturellen Maßnahmen)

    DeuBa bin ich mit über 20% raus, nicht mal „erst mal“ Finger weg, sondern nie mehr ansehen.
    Blöd, wäre ja auch gerne LT-Investor, das ist aber analog einer EoN oder RWE, never ever.
    Für chinesische Banken sehe ich das anders. DeuBa könnte eine zweite RBS werden. Einzige Bank (von allen die ich mir angesehen habe) wäre ING, die wird aber auch mitgerissen. Woher kommt wohl die Bargeldgrenze 5K? Oder das 500er eingezogen werden (sieht man gut am 20er wie schnell das geht). Das Risiko wird auf das Volk verlagert, geht nur mit Vollkontrolle a la Orwell. Effektive Stücke (Tapete) gibt´s auch nicht, Banken werden die Eisenbahn-Aktien des Milleniums.
    DeuBa läßt sich aktuell nicht einmal Leer verkaufen, Puts oder Knocks würde ich die Finger lassen bei dem VDAX.
    Wenn Du shorten willst, dann eher morgen Tesla (Trade of the day)

      (Zitieren)

     
  73. Schleichmichel: HCP INC

    Soweit ich das mitbekommen habe, Kreditlinie riskant (heiße Nadel) und Aussichten gesenkt.
    Wurde im Rating gesenkt und wird von Analysten abgestuft, die News werden erst noch kommen.

      (Zitieren)

     
  74. HggM: Soweit ich das mitbekommen habe, Kreditlinie riskant (heiße Nadel) und Aussichten gesenkt.
    Wurde im Rating gesenkt und wird von Analysten abgestuft, die News werden erst noch kommen.

    Richtig , noch keine Nachrichten , habe gerade alles durchgeschoben , kommt noch …wer hat hier bei BB Biotech zugelegt ?.. 😉

    @ all
    Ich denke dass wir hier inzwischen einen frischen Diskussionskreis aufgemacht haben , natürlich dem momentanen Umstand geschuldet , aber es ist außerordentlich angenehm , mal eben reinzuschauen .
    Ich schlage vor wir bauen das hier aus oder Michael gibt uns eine entsprechende Möglichkeit unter anderer Bezeichnung , was haltet ihr davon , bzw. was hält Michael davon ? Ansonsten bleiben wir einfach unter diesem Title hier . ?

      (Zitieren)

     
  75. Paul, ja gute Idee. Finde ich auch.

    HggM … wegen UK. Ich schaue gerne mal bei Neil Woodford ins Portfolio, wenn es um UK geht. Da ich dort eine Weile gelebt habe, sagen mir sogar einige kleinere Werte etwas. Der steht auf Imperial Tobacco, Next und Legal & General.

    Die Märkte finden noch keinen Boden :unsure:

      (Zitieren)

     
  76. Xaver: Neil Woodford

    Merci, für die Stütze!
    Hatte ich das letzte Mal, als ich was zu TLY / TATE & LYLE PLC gesucht habe.
    Für das aktuelle Portfolio muss man sich aber anmelden, oder nicht? Bitte nicht…

    HCP lief halt über den Ticker, wie so vieles, interessiert mich nicht.

    @Paul: Mir wäre es etwas Recht, wenn man diverse Themenforen aufmacht und diese dann abarbeitet.
    Von Schwarm halte ich schon was, aber nicht so durcheinander.
    „Welche Marken beherrschen die Welt?“ wäre so ein Ding, dann aber bitte nach Branchen und global.

    War damals schon eine Anmerkung wo der sensible Napf auf Belgische Post kam, hatte da gerade die
    Peergroup in der Mache, kann mich bisher noch nicht zwischen DHL und Royal Mail entscheiden, und warte eigentlich noch auf Japan Post. Einiges ist richtig gut und interessant, lässt sich aber aus einem europäischen Depot nicht darstellen.

    Bei Versorgern gefiel mir neben Iberdrola, Copel verdammt gut. Umsätze kann man hier vergessen. Fast eine Mine.
    Nur aus diesem Grund, nichts für Papas Sohn. Brasilien fehlt mir immer noch….

      (Zitieren)

     
  77. HggM: Merci, für die Stütze!
    Hatte ich das letzte Mal, als ich was zu TLY / TATE & LYLE PLC gesucht habe.
    Für das aktuelle Portfolio muss man sich aber anmelden, oder nicht? Bitte nicht…

    War damals schon eine Anmerkung wo der sensible Napf auf Belgische Post kam, hatte da gerade die
    Peergroup in der Mache, kann mich bisher noch nicht zwischen DHL und Royal Mail entscheiden, und warte eigentlich noch auf Japan Post. Einiges ist richtig gut und interessant, lässt sich aber aus einem europäischen Depot nicht darstellen.

    Ja, man muss sich leider registrieren. Woodford hat seine Beteiligung an Royal Mail gerade verkauft mit dem folgenden Kommentar:

    „Elsewhere, we sold the remainder of the holding in Royal Mail, which had been reduced in December. This is still an attractively valued business, in our view, but we are increasingly concerned about the regulatory environment and the ability of the company’s management team to retain the benefits of cost rationalisation and potential property disposals for its shareholders, rather than for other stakeholders such as staff and pensioners. We therefore sold the holding in favour of other opportunities in which we have more confidence and where share prices have become increasingly attractive in recent weeks.“

    Meine persönliche Erfahrung als Kunde von Royal Mail war grauselig. Alleine das schreckt mich ab. Dagegen ist die Deutsche Post Service-Meister.

      (Zitieren)

     
  78. Xaver: Meine persönliche Erfahrung als Kunde von Royal Mail war grauselig. Alleine das schreckt mich ab. Dagegen ist die Deutsche Post Service-Meister.

    Das ist subjektiv und zählt damit nicht. Frage mal einen Franzosen nach Orange, oder isst Du McDonalds, trägst Pampers, spritzt Dir Insulin, trinkst Coke oder rauchst Marlboro/Luckies?

    Zufrieden sind (glaube ich) nur die Schweizer mit SwissCom

    Meine Mädchen hatten mich auch nicht weil ich so ein guter Liebhaber bin. Meine Rühereier sind dafür nicht übel, mein
    Käsefondue und Panna Cotta legendär (angeblich würden manche dafür töten) und hinter der harten Schale, bin ich ein sensitives, kommunikatives Kerlchen. Der Rest ist für die Damenwelt das, was für Investoren die Dividende sein sollte.

      (Zitieren)

     
  79. Xaver:
    Meine persönliche Erfahrung als Kunde von Royal Mail war grauselig. Alleine das schreckt mich ab. Dagegen ist die Deutsche Post Service-Meister.

    Mit Royal Mail habe ich keine Erfahrung. Die Deutsche Post muss man allerdings differenziert betrachten:
    – Risiko: Amazon – die Jungs könnten auf Dauer zumindest teilweise in Ballungsgebieten abspringen
    – Frachtgeschäft: hier sind die Margen ziemlich unter Druck, konnte man in den letzten Präsentationen zu den Quartalszahlen lesen
    – IT hinkt – die arbeiten zwar dran aber haben schon Zeit verloren (wobei in Freight sehe ich im Moment eine positive Entwicklung)
    – versuchen im Moment im Bereich Freight einiges zu zentralisieren- Service vor allem bei Geschäftskunden leidet
    – usw.

    Möchte dabei keineswegs missverstanden werden – sind auf meiner Watchlist und langsam auch attraktiver von der Bewertung her, allerdings fällt es mir schwer die o. g. Risiken zu bewerten.

    By the way würde mich freuen wenn sich jemand mit der DP intensiv beschäftigt hat und hier teilen / austauschen möchte.

      (Zitieren)

     
  80. HggM: Das ist subjektiv und zählt damit nicht. Frage mal einen Franzosen nach Orange, oder isst Du McDonalds, trägst Pampers, spritzt Dir Insulin, trinkst Coke oder rauchst Marlboro/Luckies?

    Na klar, war ja nur eine kleine Anekdote am Rande. 😉 Wobei mein subjektiver Eindruck war, dass es der Mehrheit der Kunden so ging. Und „Customer Experience“ ist ja nicht so ganz unwesentlich für die Dienstleister.

    Die Deutsche Post kommt doch bald wieder auf ein schönes Niveau zurück. Warum nicht?

      (Zitieren)

     
  81. Creme Brulee/Catalan, Panna Cotta sind CT´s (cheap tricks) Galaktoboureko ist schwieriger, dabei bin ich mehr der
    blutige Steak-Typ. Mögen die Mädels nicht, nicht mal Pudel überbacken und das merken sie erst hinterher.
    Ich schmecke da nur ab, ich esse auch rohen Fisch.

    – Risiko: Amazon – die Jungs könnten auf Dauer zumindest teilweise in Ballungsgebieten abspringen

    Erinnert mich an die apple watch. Neben UPS und Hermes? Das ist eben leichter gesagt als getan.
    Logistik ist Lager UND Personalintensiv

    – Frachtgeschäft: hier sind die Margen ziemlich unter Druck, konnte man in den letzten Präsentationen zu den Quartalszahlen lesen

    LHA lebt vor allem davon….

    – IT hinkt – die arbeiten zwar dran aber haben schon Zeit verloren (wobei in Freight sehe ich im Moment eine positive Entwicklung)

    IT ist Verwaltung, schlank ist besser. Problem ist hier nicht die Technik, sondern die Auflagen. Ähnlich den dt. Banken.
    Wie wollen die was verdienen, wenn Bürokratie alles frisst.

    – versuchen im Moment im Bereich Freight einiges zu zentralisieren- Service vor allem bei Geschäftskunden leidet

    Ich sehe eigentlich nur zwei Probleme:
    1) Bürokratie
    2) Größe (Übernahmen kann es aufgrund nationaler Beschränkungen nicht geben, das killt auch amazon)

    Das war doch das Argument, wo selbst Karl der nappfige auf Belqium, durch div. Anmerkungen, kam.
    Würden die Schweitzer (wird nicht passieren) die Post an die Börse bringen, wäre ich sofort dabei. Sogar pre-IPO

      (Zitieren)

     
  82. HggM:

    LHA lebt vor allem davon….

    Habe mich nie mit LHA befasst, allerdings sind da die Hürden ganz anders. Freight auf der Straße hat viel mehr Konkurrenz…. Und vergleichsweise sehr kleine Entry Barriers

    IT ist Verwaltung, schlank ist besser. Problem ist hier nicht die Technik, sondern die Auflagen. Ähnlich den dt. Banken.
    Wie wollen die was verdienen, wenn Bürokratie alles frisst.

    Wenn Du sehen würdest mit was die Leute da zum Teil arbeiten wärst Du überrascht, IT ist in manchen Bereichen definitiv ein Problem.

    Wenn es Amazon drauf anlegen würde könnten die in Ballungsgebieten durchaus was auf die Beine stellen- Beispiel Berlin:

    Lager ist um die Ecke = Brieselang, immer mehr kommt versandbereit aus Polen (zwei Zentren da)

    Wg. Personal – da ist bei der DP viel mehr outgesourced als man denkt, selbst die „Briefeinsammler“ fahren mit polnischen/ tschechischen Kennzeichen rum (Berlin).

    Hat es Amazon in GB nicht schon vorgemacht, dass sie auch alleine können?

    So oder so sehe ich hier ein Risiko.

    Bei einem Steak wäre ich dabei, mhhhh

      (Zitieren)

     
  83. gmike: Hat es Amazon in GB nicht schon vorgemacht, dass sie auch alleine können?

    Naja, Thiel gibt es glaube ich nicht mehr. Nur was ist mit Geisslein (Geis Group) und den Hegele`s?
    Die haben das auch nicht in 5 Jahren hinbekommen!

    Tauschen wir das Avatar? Macht mich neidisch!

      (Zitieren)

     
  84. HggM: DeuBa läßt sich aktuell nicht einmal Leer verkaufen, Puts oder Knocks würde ich die Finger lassen bei dem VDAX.
    Wenn Du shorten willst, dann eher morgen Tesla (Trade of the day)

    Du hast hier Hedgen und Shorten des Bankenbereiches ins Spiel gebracht. Für mich kämen nur Mini-Futures auf Stoxx 600 Banks als Instrumente in Frage, als auch mit Knock-out verbunden, nach deiner Einschätzung zum jetzigen Zeitpunkt schon zu riskant; also Absturz schon vorbei.
    Würde gerne gegenwärtige Verluste etwas kompensieren, aber nicht durch das „hedgen“ zusätzlich Geld verlieren.
    Frage an den Hege-Experten:Was tun? Was ist konkret mit Tesla gemeint? Für morgen wird auch ein begrenzter Rebound nicht ausgeschlossen.

      (Zitieren)

     
  85. HggM: Naja, Thiel gibt es glaube ich nicht mehr. Nur was ist mit Geisslein (Geis Group) und den Hegele`s?
    Die haben das auch nicht in 5 Jahren hinbekommen!

    Tauschen wir das Avatar? Macht mich neidisch!

    Ich geh nicht davon aus, dass amazon das Flächendeckend machen würde aber in den Metropolen um zusätzliche Druckmittel zu haben traue ich denen zu…

    Ich hoffe ehrlich gesagt, dass die aktuell etwas schwierigere Lage der DP zum nötigen Arschtritt verhilft, die haben nämlich noch viel internes Potential, sie müssen es nur endlich anpacken.

    Bin mal gespannt wie günstig DÜ zu holen sein wird:)

    Den Avatar habe ich hier automatisch verpasst bekommen und werde nicht tauschen. Kann Deinen Neid aber nachvollziehen:D

      (Zitieren)

     
  86. gmike:
    Den Avatar habe ich hier automatisch verpasst bekommen und werde nicht tauschen. Kann Deinen Neid aber nachvollziehen:D

    Ok, glasklar. Ein Minuskumpel mehr! 😀

    Das andere ist doch wie bei der DTAG, der RE-Seller vom Reseller. Die armen Scjweine. Sind auch wieder genug zur
    Telekom zurück gekommen. Schlimmstes Makel an der DHL ist für mich nicht Cargo, sondern die Bank.
    Ich lasse ja gerne die Omas die Briefmarken lecken, dabei ist nicht einmal Angie drauf, aber Himmel, wer hat dort ein
    Konto?? Ich würde da eher Kondome kaufen!

    efuzzy: Ok, noch einer der mich neidisch macht, ich mag bald nicht mehr.

    CFD? Geht zumindest, oder SS via ib
    Ich rechne morgen mit einer technisches Erholung, daher ist das ein short swing. (1-3 Tage)

    Gibst Du mir Dein Avatar im Tausch für eine WPKN.

    Ist eine dreckige Bande hier, der einzige Freund ist Paul….

      (Zitieren)

     
  87. HggM: Ok, glasklar. Ein Minuskumpel mehr! 😀

    Das andere ist doch wie bei der DTAG, der RE-Seller vom Reseller. Die armen Scjweine. Sind auch wieder genug zur
    Telekom zurück gekommen. Schlimmstes Makel an der DHL ist für mich nicht Cargo, sondern die Bank.
    Ich lasse ja gerne die Omas die Briefmarken lecken, dabei ist nicht einmal Angie drauf, aber Himmel, wer hat dort ein
    Konto?? Ich würde da eher Kondome kaufen!

    Ich gebe zu, habe mir die Bank noch nie genau angesehen – werde ich nachholen!! Hätte dort selbst bei Kondomen meine Bedenken;)

      (Zitieren)

     
  88. Keiner gibt mir sein Avatar, ich lauf´schon grün an.

    Bei DHL ist der Großteil des Personals schon outgesourced, alte Gebäude (Eigentum) sehe ich nur in den Ballungsräumen
    (Altbestand) in Neubaugebieten oder Vorstädten wurde bereits alles versilbert, umgezogen und nur noch angepachtet.
    (was mich wundert und auch keine langfristige Strategie bei den Immo´s sein kann, die Anforderungen an eine Bank sind klein geworden)

    Aber was anderes, für den Hausgott ab Feb.
    Warum fehlt Unilever in der Feb-Übersicht? Man könnte hier zumindest auch die scrip-quote (43:1) bei Werten die das anbieten mit anhängen, ob man es macht oder nicht.

    Ist übrigens eine mustergültige SKS, werde daher die ersten beiden Quartale bar handeln und bin am überlegen, den Rest
    des Jahres zu drippen.

      (Zitieren)

     
  89. Postbank und Kondome? Sind die jetzt ins Samenbank-Business eingestiegen? 😉

    Hoffe, hier ist keiner Short bei Banken. Deutsche +10% und mit ihr die ganzen anderen „Qualitätsbanken“.

    Was mich überrascht ist, wie stabil sich die US-Indizes bisher gehalten haben. FANG & US-Banken wurden verkloppt, dafür P&G und Coca Cola am 52-Wochenhoch. Flight to quality. Gilt aber nicht für alle Konsumwerte. Ob Yellen heute schon das neue QE-Paket verkündet oder eher nur Hinweise auf die Möglichkeiten eines solchen gibt?

    Mich kribbelts bei Pharma/Medtech/Biotech…möchte mich aber noch zurückhalten. Nach Bodenbildung und Wende sieht das noch nicht aus.

    Wer zwischen Roche und Novartis schwankt, sollte sich mal die wirklich gute Artikelserie in der NZZ anschauen. Zum Beispiel zu den auslaufenden Patenten: http://www.nzz.ch/wirtschaft/unternehmen/novartis-und-roche-im-patent-cliff-test-ld.4472

    Schwarm-Working (nach Bewertung) „empfiehlt“ IBM, Cisco, Bayer,HCP, Centrica und 2 Banken, die alle bei ca. <80% ihrer durchschnittlichen Bewertung stehen.

    Bei Bayer kaufe ich ja regelmäßig zu. Vielleicht sehen wir hier nochmal Kurse im 60er/70er/80er Bereich (im Mittel liegt mein Kaufkurs noch deutlich darunter trotz den jüngsten Nachkäufen).

    Banken würde ich eher über Bonds spielen, bleibt noch Cisco…hatte ich immer mal wieder zwischendurch, aber aktuell kann ich mich noch nicht erwärmen.

    Wie siehts bei Euch aus?

      (Zitieren)

     
  90. Leider geht es heute beim DAX in die falsche Richtung und meine Watchlist sieht ziemlich grün aus. Mal sehen was Yellen heute raushaut. Mich interessieren aktuell folgende Unternehmen zusehens… Becton Dickinson, CVS Health, BASF, Novo Nordisk, Bayer, Fresenius, Stryker, Visa, Disney, Nike, Cisco. Ich finde die Kursabschläge bei den meisten Unternehmen für sehr übertrieben allen vorran Novo Nordisk (-20% in ca 2 Wochen!!). Interessant finde ich auch Roche aber da hält mich die Quellensteuer noch ab. Noch muss ich mich aber zurück halten, da ich leider nicht allzuviel Cash auf der seite habe und nur immer quartalsweise kaufen kann was das ganze noch schwieriger macht 😉 Wahrscheinlich drucke ich mir die Logos der Unternehmen aus und werde einen Dartpfeil drauf B-)

    Welche Unternehmen habt ihr aktuell stark unter beobachtung?

      (Zitieren)

     
  91. Ich shorte nur was ich mag, ist aber anderes Thema.
    DeuBa mag ich nicht. Ist draghisches Canossa (betteln beim Pabst) mit Gebell (Yellen)

      (Zitieren)

     
  92. OIoioi…was ist das denn für eine Reaktion , bei A0TU30 hatte ich in zwei Tagen 8% verdienen können ,hallo Xaver 😉 , die Aktie legt zweistellig zu , na wenn das kein Zeichen für Anlagenotstand ist , dann weiß ich es nicht !
    Yellen wird die Zinserhöhung abblasen und alle spielen schon wieder verrückt , Biotech schiebt wieder , das sind jetzt wohl kaum die Kleinanleger die nachlegen..bin gespannt was die nächsten Woche bringen werden , Divi-Zeit für Europa und danach ?
    @ Hggm
    Mit deinem Speiseplan zingel ich dich allmählich ein.. 😉 🙂 ..aber dass du Karl als den Napfigen :scratch: beschreibst ist schon Majestätsbeleidigung , ..na ja , dafür hast du mich als einzigen Freund bezeichnet , danke dafür 😉 :hut:

      (Zitieren)

     
  93. Tim:
    Mich interessieren aktuell folgende Unternehmen zusehens… Becton Dickinson, CVS Health, BASF, Novo Nordisk, Bayer, Fresenius, Stryker, Visa, Disney, Nike, Cisco. Ich finde die Kursabschläge bei den meisten Unternehmen für sehr übertrieben allen vorran Novo Nordisk (-20% in ca 2 Wochen!!). Interessant finde ich auch Roche aber da hält mich die Quellensteuer noch ab.

    Sind doch einige schöne Werte dabei. Aber Vorsicht…ich schrieb bereits weiter oben, dass ich die Kurse des letzten Jahres als eine „Verzerrung“ ansehe und Du bei der Betrachtung teuer vs. billig Dir lieber mal längere Zeitreihen anschauen solltest. Fresenius zum Beispiel finde ich wirklich klasse, aber günstig sieht anders aus.

    Als langjähriger Aktionär von Roche kann ich Dir sagen, dass das mit der Quellensteuer kein Riesending ist. Findet sich hier auch irgendwo im Blog. Der Aufwand hält sich in Grenzen und ist meiner Meinung nach kein Argument gegen Roche oder andere Werte aus der Schweiz.

      (Zitieren)

     
  94. Paul:
    OIoioi…was ist das denn für eine Reaktion , bei A0TU30 hatte ich in zwei Tagen 8% verdienen können ,hallo Xaver😉, die Aktie legt zweistellig zu , na wenn das kein Zeichen für Anlagenotstand ist , dann weiß ich es nicht !

    Ja, Paul…hätte, hätte…der schöne Börsenkonjunktiv. Aber für mich ist die DB noch lange nicht aus dem Schneider. Plus, ich habe mir das Teil mal in meinem Musterdepot über die letzten Wochen angeschaut. Eine Anleihe mit solch einer Vola auf Tagesbasis (!) passt definitv nicht in mein Beuteschema. Da gibt es doch genug Alternativen.

    Nochmal zurück zum GBP und UK. Hast Du da im Anleihenbereich etwas Interessantes? Habe die Tage mal oberflächlich gesucht, aber fast nur Titel gefunden, die bei uns so gut wie gar nicht gehandelt werden oder mit Kindersicherung sind.

    Übrigens…Huber, Kaldemorgen & Co. kaufen die letzten Wochen kräftig Öl-/und Rohstoffbonds (Petrobras, Glencore, AngloAmerican etc.). Argument: Ölpreis wird wieder deutlich steigen während der Laufzeit und bis dahin Koupons schnibbeln bei Renditen um die 10%.

      (Zitieren)

     
  95. Ich habe gestern Blackrock und General Electric etwas aufgestockt.
    Ausserdem noch ein paar ETFS auf Brent Crude Future ins Depot genommen, denn der Ölpreis kommt zurück, die Frage ist nur wann :yes:

      (Zitieren)

     
  96. Cisco, Blackrock, Fresenius, Bayer, CVS Health, IBM, Roche und Sanofi.

    Zu früh oder genau richtig – who knows… :unsure:

    Hallo Hasterrad,

    ich bin gestern auch mit einer ersten Position bei IBM eingestiegen. In der Schwarm Working Tabelle ziemlich vorne, Warren Buffett hat IBM und Du ebenfalls d.h. so ganz verkehrt kann das nicht sein….

    Ansonsten baue ich meine Positionen bei Procter, Atria, Praxair und AT&T aus. (aber Step by Step)

    Besten Gruß!

      (Zitieren)

     
  97. Ich bin ja auch sehr von Hamsterrad und Schwarm-Working biassed. Aktuell beobachte ich alle jene Aktien, die deutlich unter 90% KGV-Schnitt liegen. Da meine Depotstruktur umgestellt werden soll (viele Altlasten und z.B. sogar Commerzbank als Mahnmal-Depotleiche), ist die Auswahl letztlich vielleicht auch zufällig. Blackrock, Cisco und Roche scheinen jetzt jedenfalls sehr günstig. Nach Jahren hoher Schwankungen und einem 80%-Gewinnabsturz in den letzten zwei Monaten schwenke ich auf die Langweiler um. Obwohl ich schon de facto-Totalverluste durchlebt (und teilweise nicht mal mitbekommen, uiui) – und 2008/09 nicht nachgekauft habe. Dumm dumm.

    Das viele Grün heute ist eher nur eine technische Gegenbewegung, oder? Achja, wie sieht es mit Walt Disney aus?

    Gruß Thomas

      (Zitieren)

     
  98. Thomas G.: Achja, wie sieht es mit Walt Disney aus?

    Aus Disney werde ich nicht schlau. Einer dieser Werte, die mir immer zu teuer waren. Jetzt bringen sie Rekordzahlen, tolle Produkte für fast jede Altersklasse und werden trotzdem abgestraft. Gründe, die man so liest, deuten auf die Konkurrenz durch Netflix & Co. :unsure:

    Klar das Umfeld macht jetzt sein Übriges, aber bei KGV um die 15. So eine Wachstumsmaschine…eigentlich müsste man zugreifen. Der Chart sieht natürlich gruselig aus. Noch knapp 2 USD bis zur nächsten Unterstützung.

    Any views anyone?

      (Zitieren)

     
  99. Xaver: Nochmal zurück zum GBP und UK. Hast Du da im Anleihenbereich etwas Interessantes? Habe die Tage mal oberflächlich gesucht, aber fast nur Titel gefunden, die bei uns so gut wie gar nicht gehandelt werden oder mit Kindersicherung sind.

    Übrigens…Huber, Kaldemorgen & Co. kaufen die letzten Wochen kräftig Öl-/und Rohstoffbonds (Petrobras, Glencore, AngloAmerican etc.). Argument: Ölpreis wird wieder deutlich steigen während der Laufzeit und bis dahin Koupons schnibbeln bei Renditen um die 10%.

    Mein derzeitiges Engagement in GBP beschränkt sich auf Aktien , mir kann niemand erzählen , dass sich der Preis auf diesem Niveau halten wird .
    Entlassungen , Verschlankung , der ein oder andere bleibt auf der Strecke , Fracking wird uninteressant , aber letztlich hilft das alles , Voraussetzungen für Unternehmen in dem Bereich zu schaffen , wieder Geld zu verdienen .

    Bonds sollen ja normalerweise als Sicherheit zur Stabilisierung des Depots dienen , die von dir genannten sind nicht ohne..na ja , vor Jahren noch haben mich meine Bonds sowohl 2003 wie auch 2008 vor zu viel Einbruch gerettet , es waren fast allesamt tripple A Staatsanleihen , die im Kurs anzogen , als Aktien stürzten .

    Eine Ausnahme gab es bei den Celeraren in Deutschen Klöstern , die hatten sich ausgerechnet mit Hochprozentigen Argentinischen Anleihen eingedeckt , die zeitgleich in die Knie gegangen sind , Millionen haben die “ Brüder “ verbrannt .

    Für mich sind Anleihen inzwischen mehr geworden , nämlich Sondervermögen mit möglichst auch Diversifizierung in Währungen.
    USD , da hat Karl vor zwei Jahren auch mitgemacht , hat ebenso zusätzliche Gewinne durch Währungseinflüsse gebracht wie beim CHF .

    Natürlich haben sich inzwischen Tiere eingeschlichen , Fremdwährungsanleihen als Unternehmensanleihen ebenso natürlich , ob es nun Vale oder Transocean ist , sie sind mit dabei , ebenso wie reinrassige treasuries oder auch Türkische Staatsanleihen in USD .
    Ich weiß nicht was aus dieser Währung werden wird , als wir noch DM hatten , habe ich einen Bogen um Fremdwährungen gemacht , heute sehe ich das anders .

    Gestern noch hat Merkel Erdoan zu Liebe davon gesprochen , die Nato müsse sich einschalten , heute läuft bereits die Meldung , Nato verstärkt wegen Putin Präsenz im nahen Osten , was ich von dieser Kanzlerin und ihrer Politik der letzten Monate halte , dafür reicht meine Zeit nicht ich lasse es , ihr werdet das ja alle mitbekommen , für mich unfassbar was da alles geschieht . Immerhin haben wir heute mal die Richtung gewechselt oder wenigstens angehalten , tut auch mal gut , nach rd. 25 % Korrektur möchte man auch wieder etwas anderes sehen ..also auf gute Geschäfte und
    gehab dich wohl ..du siehst Hggm färbt ab 😉 🙂

      (Zitieren)

     
  100. Damit wird Cisco die nächste IBM: Kein Umsatzwachstum, KGV knapp über 10, 4% Dividendenrendite und massenhaft Aktienrückkäufe.

      (Zitieren)

     
  101. Hm…bei der Google-Schwarm-Working Tabelle wurden wohl paar Werte angepasst?
    Bzw. wäre mal ganz cool, wenn man das auch irgendwie im Datum sehen könnte?
    Oder wird die gerade bearbeitet? 🙂

      (Zitieren)

     
  102. War am Buffet:
    Damit wird Cisco die nächste IBM: Kein Umsatzwachstum, KGV knapp über 10, 4% Dividendenrendite und massenhaft Aktienrückkäufe.

    Und ,…hast du deine IBM inzwischen verkauft ?

      (Zitieren)

     
  103. Alexxx:
    Hm…bei der Google-Schwarm-Working Tabelle wurden wohl paar Werte angepasst?
    Bzw. wäre mal ganz cool, wenn man das auch irgendwie im Datum sehen könnte?
    Oder wird die gerade bearbeitet?

    Wohl kaum , besser mal bei Hamsterrad reinsehen .

      (Zitieren)

     
  104. „War am Buffet“ ist mal ein geiler Nick!!

    Paul-(chen)

    Paul: Gestern noch hat Merkel Erdoan zu Liebe davon gesprochen , die Nato müsse sich einschalten , heute läuft bereits die Meldung , Nato verstärkt wegen Putin Präsenz im nahen Osten

    Ich kenne eigentlich niemand, egal aus welcher Schicht, der Merkel gut findet. Zitat: Die hat einen Knall.
    Mittlerweile kommen selbst NATO-Fan´s in´s Schleudern. Und dabei ist Merkel = Nato
    http://tinyurl.com/gshhj5f

    Karl der Nappfigge ist doch Satyr (Satiere) oder nicht. Oder muss man ihn mit Fischer (Goethe) zitieren?
    Goethe ist auch bösartig…

    S&P sieht nicht gut aus und wieder die Gebetsmühlen hier. Warum haben Trader es schwerer? Sie haben nur
    fee (Gebühren) alle Werte sind derzeit auf sell.

      (Zitieren)

     
  105. Und da schmelzen sie auch schon wieder dahin die „Gewinne“ in den Anleihen der Deutschen Bank, Paul!

    Das ist genau, was ich meine mit Vola in dem Wert. Wildes Rumgezocke. Die DB wird nicht pleitegehen und wenn die EZB einspringt, aber ob die Cocos bedient werden…? Ich würde nicht drauf wetten. :unsure:

      (Zitieren)

     
  106. Xaver:
    Und da schmelzen sie auch schon wieder dahin die “Gewinne” in den Anleihen der Deutschen Bank, Paul!

    Das ist genau, was ich meine mit Vola in dem Wert. Wildes Rumgezocke. Die DB wird nicht pleitegehen und wenn die EZB einspringt, aber ob die Cocos bedient werden…? Ich würde nicht drauf wetten.

    Volle Zustimmung , Xaver , da hat die DB wohl gestern selbst kräftig gekauft .

      (Zitieren)

     
  107. Hggm: “War am Buffet” ist mal ein geiler Nick!!

    Findet Näpfchen auch , sonst hätte er wohl einen anderen genommen 😉 …

    Ihr Trader schaukelt den Markt , ich bin nun schon lange dabei , aber diese hektischen Reaktionen sind entweder bewusst gesteuert oder der verdammte direkte E-Zugriff schafft so etwas .
    Hätte Yellen etwas anderes gesagt , würde der Markt anders regieren , bescheuert das alles und schlimm , dass der Markt sich von so etwas bestimmen lässt .
    Immerhin liest man auch so etwas “ TOTAL überrascht beim Gewinn. “
    Warte mal ab , es wird schon auch mit dem Segment…schlanker Fuß hat was 😉

    Gehab dich ..wünscht Paulchen 🙂

      (Zitieren)

     
  108. Paul: Findet Näpfchen auch , sonst hätte er wohl einen anderen genommen😉 …

    Ihr Trader schaukelt den Markt , ich bin nun schon lange dabei , aber diese hektischen Reaktionen sind entweder bewusst gesteuert oder der verdammte direkte E-Zugriff schafft so etwas .
    Hätte Yellen etwas anderes gesagt , würde der Markt anders regieren , bescheuertdas alles und schlimm , dass der Markt sich von so etwas bestimmen lässt .
    Immerhin liest man auch so etwas ” TOTAL überrascht beim Gewinn. ”
    Warte mal ab , es wird schon auch mit dem Segment…schlanker Fuß hat was😉
    Gehab dich ..wünscht Paulchen

    Wir, oder zumindest ich, schauckelt da gar nix. Es wird einem nur übel bei dem Seegang.
    Die Bank freut´s (fee) und dabei mache ich exakt aus dem Grund immer weniger, oder habe
    den letzten profit in einen antizykler gesteckt. Da bleibe ich bis 25%- Minus locker, ok blöd gucken kann ich immer.

    „Hätte Yellen etwas anderes gesagt….“
    Auch so was, was ich nicht versteh´. War doch keine Überraschung, war nicht mal neu.
    „Was passiert, wenn nix passiert?“ Die Schreiberlinge interpretieren halt, anhand einer toten Kuh.
    Grünspan war aktiv (hat aber mit dem Sch… angefangen, Yellen isst doch nur Cookies)

    Dagegen BuFu auf 166 (vor ein paar Jahren dachte ich das geht rechnerisch gar nicht, so wird man eines besseren
    belehrt) Die Bänker hielten mich schon bei 140 für Irre. Anleihenmarkt ist Minenfeld!
    Hatte gestern eine so halbwegs sauber gefunden, Yield unter 0,9% wäre mehr Speku gewesen.
    Jedenfalls zeigen beide Märkte bereits eine real existierende Finanzkrise.
    Daher soll ja D FranZreich nachziehen. Aufhebung bürgerlicher Rechte. Ausnahmezustand
    Wird ja öffentlich auch nicht diskutiert…

      (Zitieren)

     
  109. Hggm: Jedenfalls zeigen beide Märkte bereits eine real existierende Finanzkrise.

    Ja, das ist auch so eine Frage, die ich gerade versuche einzuordnen. Eine Rezessesion haben wir ja noch nicht. Eine Finanzkrise a la Lehman auch noch nicht. Beides wird aber gerade Stück für Stück eingepreist. Was heißt das nur jetzt?

    Übertreibt der Markt und das ist eine dieser super Kaufchancen auf lange Sicht?

    Oder führt das Einpreisen und die erhöhte Volatilität wie eine selbsterfüllende Prophezeihung wirklich dahin? Also die Kette Öl, faule Kredite, Banken, System. Dann wäre jetzt noch Füße stillhalten angesagt.

    Blöd, dass man sowas immer erst hinterher weiß. :negative: Natürlich sind wir noch Lichtjahre von 2009er Verhältnissen weg. Der VIX ist auch noch relativ niedrig. Also noch keine Panik, eher ein geordneter Abverkauf. Da scheint jemand abladen zu wollen (Staatsfonds?)? Aber ohne Sell-Off keinen Boden. Dann wirds weiter munter 200 Punkte rauf- und runterschaukeln. Oder eher 100 hoch und dann 200 runter derzeit. Sell the rebound.

      (Zitieren)

     
  110. Xaver: Natürlich sind wir noch Lichtjahre von 2009er Verhältnissen weg.

    Sehe ich anders. Wenn wir am Crash dran sind, dann waren wir noch nie so nah dran wie jetzt.

    Bernie würde nur gut als Super-Judas (mea culpa für den nicht publikumsgerechten Titel) ich meine Sündenbock) dienen, dabei wäre er gut, Trump würde Krieg bedeuten. Mir wäre der alte Hippie (meine ich als Kompliment) wesentlich lieber.

    Die Firmen stoppen aktuell alle größeren Investitionen. Flinten-/Panzer Uschi geht ja auch auf Shopping tour ohne jeglichen Protest (sogar FDP und Grüne schweigen). Ich warte hier, das D-S die fehlende Investition Rheinmetall beklagt,
    kein Witz wäre hier ein forentechnischer Kontraindikator.

    Trader sind Systemlinge, sie versteuern auch alles. Die größten Geldmengen werden über die Pensionskassen geschoben,
    die machen den eigentlichen Kurs und auch die Gebühren und Gesetze dafür. Die bösen Schafe heißen National-Banken.
    Warum gehen einige nach Asien ziehen sogar aus der CH ab?
    Warum sonst die Bargeld-Grenze? Im privaten Konsum gibt es schon lange wieder Dienstleistung gegen Dienstleistung.
    Halte davon zwar nichts, aber mache ich zT auch so. Welche Frau kann schon kochen??
    Und Deine Lehmänner, RBS? RBI UniCredit?, GNB? DeuBa? SAN? etc rtc etc

      (Zitieren)

     
  111. HggM: he ich anders. Wenn wir am Crash dran sind, dann waren wir noch nie so nah dran wie jetzt.

    Das mag sein und vielleicht wären wir ohne die EZB schon lange dort gewesen.

    Was ich eher meine…“damals“ wurde täglich über neue Banken- und Unternehmenspleiten berichtet, Familienunternehmer haben sich aus Verzweiflung vor den Zug geschmissen, das Undenkbare wurde war, Rettungsaktionen überall auf der Welt, Subventionen zur Rettung deutscher Autobauer etc etc.

    Dagegen ist es gerade noch sehr rosig. Kann ja noch anders werden. :unsure:

    Das im Hintergrund einige Bankinstitute ums Überleben kämpfen hatten wir ja weiter oben schon.

    Ich glaube auch nicht, dass Notenbanken „am Ende“ sind. Der Kreativität sind ja noch keine Grenzen gesetzt, Negativzinsen (so wie heute in Schweden ohne Effekt), Yellen denkt drüber nach, erste Stimmen schließen den Kauf von „Private Assets“ also auch Aktien durch die Notenbanken nicht aus etc. Ob das wirksam ist, steht auf einem anderen Blatt. So oder so müsste die Realwirtschaft irgendwann liefern damit sich die Lage nachhaltig stabilisiert.

      (Zitieren)

     
  112. Die Notenbanken sind noch lange nicht am Ende , auch wenn Hggm seine Tauschgeschäfte heute schon tätigt , werden wir vermutlich in eingen Wochen die Dinge anders sehen .´, Schäuble , der lange untergetaucht war hat sich heute doch tatsächlich zu den Banken geäußert , der wird sich doch wohl keine Sorgen machen 😉 , na ja ohne Grund macht der so etwas nicht…
    Hggm jetzt wird hier nicht mehr so geflachst , Karl ist wieder da…nein im Ernst wenn es schon kein Galgenhumor ist , dann scherzen wir wohl weiter , und Simbi hat in der Tat getimt , Cisco scheint allein mit fast 6% plus dazustehen …irgendwer 😉 hat hier geschrieben , wird wie IBM enden , keine Gewinne aber kräftig Divis zahlen ..schaun wir mal , es gibt dem Himmel sei Dank auch noch schöne Dinge zu pflegen .
    Gehabt euch….

      (Zitieren)

     
  113. Paul: Schäuble , der lange untergetaucht war…
    …Karl ist wieder da…

    Ist quasi ein Stoiber+Schröder, und KN in einer Person! und das ist weniger humoristisch gemeint als gedacht.

    Cisco wird es in der Frühlingsabstimmung.
    War schon vor dem Winter klar wie Bratensoße und hat mich auch im
    Dez nicht interessiert. Ich habe mir sogar einen alten Vergleich aus 2003 angesehen.
    Cisco ist für mich wie MS oder Coke, eher ein Swing-Trade, quasi eine Metro.
    Ok, IBM ist noch schlimmer, das ist für mich eine Siemens, schöne Hülle, nicht mehr viel drin.
    Dazu muss man wissen, ich bin nicht lustig, ich probiere es nicht einmal, manche sagen, staubtrocken.

    Karstadt, Quelle, Schlecker auch nicht lange her, retten tut die niemand. German Pellets war gestern,
    eigentlich gute Idee, Technik hat mir gefallen, als Invest war das nix.

    Mir fällt noch ein Versorger ein, American Energie. Nur macht keiner peer und es langt auch mal mit den Amis.

    PS: Der Famiienunternehmer war doch ein Franke? Fehlspeku mit VW?? Leider vor den, anstatt hinter den Zug, geworfen?

      (Zitieren)

     
  114. War am Buffet:
    Damit wird Cisco die nächste IBM: Kein Umsatzwachstum, KGV knapp über 10, 4% Dividendenrendite und massenhaft Aktienrückkäufe.

    Es gibt allerdings einen gewaltigen Unterschied. IBM kauft auf Pump zurück. Cisco hingegen verfügt über enorme Finanzreserven.

      (Zitieren)

     
  115. Ja doch!: Es gibt allerdings einen gewaltigen Unterschied. IBM kauft auf Pump zurück. Cisco hingegen verfügt über enorme Finanzreserven.

    Hatte IBM die am Anfang nicht auch?

      (Zitieren)

     
  116. @ Dead Money,

    korrekt, nur Aktienrückkäufe sind schwach und erodieren langfristig die Bilanz. Beispiele gibt es genug -> IBM, Clorox, MCD und andere. Die Verschuldung steigt stark an und kann im Einzelfall auch mal das Genick brechen.

      (Zitieren)

     
  117. da lobe ich übrigens noch paar gute alte Tanker wie PG und JNJ mit vernünftigen Debt to Equity Ratios, ich denke langfristig haben die mehr Vorteile durch ihre guten Ratings. Aktuell ist dieses Thema durch die Niedrigzinsenphase etwas in Vergessenheit geraten.

      (Zitieren)

     
  118. Ja doch!: Es gibt allerdings einen gewaltigen Unterschied. IBM kauft auf Pump zurück. Cisco hingegen verfügt über enorme Finanzreserven.

    Dös macht nichts 😉 …viel schlimmer ist die Tatsache , dass IBM die Auftragnehmer kreditiert…man glaubt es kaum , die sind so teuer , dass sie den Auftraggebern Kredit für die Auftragsverrgabe einräumen ??
    Für mich ist das ein totgerittener Gaul .

      (Zitieren)

     
  119. HggM: Cisco ist für mich wie MS oder Coke, eher ein Swing-Trade, quasi eine Metro.
    Ok, IBM ist noch schlimmer, das ist für mich eine Siemens, schöne Hülle, nicht mehr viel drin.

    German Pellets war gestern,
    eigentlich gute Idee, Technik hat mir gefallen, als Invest war das nix.

    Moin Hggm oder wie sagt ihr ? Grüzi ? 😉
    Von Siemens verspreche ich mir einiges , die Zahlen waren gut …
    Was Pellets angeht , es war nur eine Momentaufnahme für Eigenheimler eine teure Angelegenheit , mit Bunker und Schnecke etc. war eben hipp , deswegen haben die Heizungsbauer zugegriffen , inzwischen , bei einem Ölpreis von weniger als 40 Cent , reißt man denselben die Brennwerter aus den Händen , die genialste Konstruktion ist der neue Brennwerter von Buderus , hier wird mit Autotechnologie von Bosch gearbeitet ,.
    Abgasmessung kallibriert den Brenner , und was bedeutet das , die Schornsteinfeger sehen das Teil nur alle drei Jahre , wenn die ihre Gebühren nicht erhöhen , werden die bald ein Problem haben..na ja , heute geht`s wohl etwas ruhiger in`s Wochenende , man traut sich ja kaum noch die Kurse abzugleichen .
    Gehab dich bitte 😉

      (Zitieren)

     
  120. Kommt drauf an, woher der andere kommt. GM, oder moin, moin moin, Mahlzeit, oder…

    Paul: man glaubt es kaum , die sind so teuer , dass sie den Auftraggebern Kredit für die Auftragsverrgabe einräumen

    Und dann kommst Du mit Siemens, tsss
    Das machen alle Industrie-Unternehmen, sogar bei Brewery, dagegen Siemens mit Marrako, Finnland (AKW), mobility (Eisenbahn) sind alles keine Peanuts, aber mit der heißen Nadel gestrickt. Credit Line with immortal LOC

    Wir haben langes WE (am MO President-Day) dann kommen die Asiaten von der Party (brauchen meist nach dem Suff
    wieder Geld), daher spielt der Tag heute keine Rolle. Abend stellen dennoch heute einige glatt, wohlen auch Party (Friday Night in LA)

      (Zitieren)

     
  121. HggM: Wir haben langes WE (am MO President-Day) dann kommen die Asiaten von der Party (brauchen meist nach dem Suff
    wieder Geld), daher spielt der Tag heute keine Rolle. Abend stellen dennoch heute einige glatt, wohlen auch Party (Friday Night in LA)

    Klappt noch nicht so ganz mit dem „glattstellen“, wenn ich mir die Futures ansehe. :unsure: Ist das Wunschdenken?

      (Zitieren)

     
  122. Halbwissen: Ist das Wunschdenken?

    Nö, warum, das ist Tagesgeschäft. Es kommt daher extrem selten vor, das ich overnight daily drin bleibe.
    FDAX mache ich auch seltener, aber vllt. mal nachgucken, was da ein Punkt bedeutet.
    Der Rest ist Kalender, die einzige festere Erholung (gilt nur heute, da politsch, hätte fast Polis geschrieben) ist brent.

      (Zitieren)

     
  123. Ja doch!: Es gibt allerdings einen gewaltigen Unterschied. IBM kauft auf Pump zurück.

    madiin: Aktienrückkäufe sind schwach und erodieren langfristig die Bilanz. Beispiele gibt es genug -> IBM

    Wie kommt ihr eigentlich immer auf solche falschen Behauptungen?

    Buchwert pro Aktie: (Daten)
    2010: $18,77
    2011: $17,31
    2012: $16,88
    2013: $21,62 (!)
    2014: $11,98 (*)
    2015: $14,70
    2016e: $16,92
    2017e: $17,43
    2018e: $19,14
    Der „Aktienrückkauf auf Pump“ war eine einmalige Aktien im Jahr 2014, um den damals deutlich gestiegenen Buchwert (!) an die Aktionäre weiterzugeben.

    Das ist doch gerade der Trick bei einem einstelligen KGV: Man kann sich neben der höheren Dividende und diversen aktuellen Zukäufen auch noch umfangreiche Aktienrückkäufe leisten, ohne dafür die Substanz anzugreifen.

    Ich habe schon wieder überhaupt keine Lust mehr, zu diesem Blog hier irgendwas Konstruktives beizutragen. Es ist ja okay, IBM zu hassen und über stagnierende Gewinne zu schimpfen, aber hört doch endlich mal damit auf, Lügen zu verbreiten.

    Und tschüss.

      (Zitieren)

     
  124. bekommt der Napf wieder seine Tage?? mal Morningstardaten anschauen

    Financial Leverage (Average) 8leverage explodiert)
    3.20 3.62 4.23 8.13 4.82 4.92 5.78 6.32 5.54 9.90 8.17

    Book Value Per Share USD (sinkend!!!!)
    — 22.75 20.57 10.06 17.34 18.77 19.16 16.88 18.85 14.39 13.70

    lass mal ne starken Zinsanstieg kommen, dann kann das Leverage auch einen alten Tanker wie IBM umhauen.

      (Zitieren)

     
  125. Der Markt hat Recht .Punkt.
    3 Jahreskursverlauf spricht Bände (über 200 USD auf aktuell 117 USD) (und das in einer Hausse)

      (Zitieren)

     
  126. madiin: Financial Leverage (Average) 8leverage explodiert)
    3.20 3.62 4.23 8.13 4.82 4.92 5.78 6.32 5.54 9.90 8.17

    Ja, und immer fröhlich durch (fast) Null teilen, das bringt uns jetzt aber echt weiter.

    Bei Philip Morris oder Clorox regt sich niemand über das negative Eigenkapital auf – wie mausetot sind die denn bei steigenden Zinsen?

    Leverage ist relevant für Unternehmen mit stark schwankenden Gewinnenund nur für diese.
    Deine Argumentation hätte also beispielsweise bei Daimler Sinn gemacht, aber nicht bei IBM.

      (Zitieren)

     
  127. HggM: Nö, warum, das ist Tagesgeschäft. Es kommt daher extrem selten vor, das ich overnight daily drin bleibe.
    FDAX mache ich auch seltener, aber vllt. mal nachgucken, was da ein Punkt bedeutet.
    Der Rest ist Kalender, die einzige festere Erholung (gilt nur heute, da politsch, hätte fast Polis geschrieben) ist brent.

    Leck misch in dä Täsch! Da wurde heute so stark vor dem Wochenende „glattgestellt“, dass die Börsen glatt 2% im Plus sind. Funktioniert trading so?

      (Zitieren)

     
  128. Will mich ja nicht einmischen, aber hier streiten Deutsche, mit amerikanischen Zahlen, und spielen italienische Mathematik.

    Bei IBM sehe ich eher das Manko analog EMC und DELL (was hat hier eine Daimler verloren??)
    Halbleiter, mit stark schwankenden Gewinnen hätte ich mir ja noch eingehen lassen, sogar eine Microsoft.

    Steigende Zinsen wird es nicht geben, hier wird dem Hund nicht auf die Pfoten geguckt.

    Für Substanz sehe ich nicht nur rein auf KBV, die Unternehmen haben da einige Stellschrauben um zu drehen.
    Bei IBM dürfte sich die Marktkapt. gedrittelt haben und das alte Thema (gerade bei IBM) ist das Human Kapital inkl. Rente.
    Human Resources wird im dt. Raum so gut wie immer falsch übersetzt, das ist Kapital!
    Die Unternehmen machen das kurzfristig, damit sie an der Steuerschraube drehen können. Halt ich fundamental für ziemlich daneben.
    Wie gerade US-Firmen ihre Pensionfonds bilanzieren (hedonistisch) ist eine weitere Option (eine italienische).
    War aktuell für mich ein Grund (US-Anleihemarkt) mal AIG von der Seite anzusehen und den Kontinent zu wechseln.
    Geschmackssache!

    Ich komme ja auch nicht mit Shell/RDS, da ist wesentlich mehr Substanz vorhanden.
    Die Gesamtrendite geht fast gegen null, kein Wunder bei 90% Gewinneinbruch.
    Der Personalabbau wird mit der Fusion sicher nicht lustig.
    Dort geht das gar nicht anders, Personal abzubauen und diese Kosten abzuschreiben.
    Vom CRV her dennoch die richtige Zeit.

      (Zitieren)

     
  129. Also ich habe mich jetzt vor drei Tagen FÜR IBM entschieden und gegen Microsoft. Und ich halte meine „Shares“ verdammt lange – am besten für immer. Ihr müsstet mal checken was IBM für ein Geld verdient… :yahoo:

    Und das ist hier in dem Blog ja gefragt bzw. gewünscht. Microsoft ginge auch – ist aber imho zu TEUER !!

    Siehe Schwarm-Working oder Hamsterrad Tabelle.

    Schönes WE !

      (Zitieren)

     
  130. @KN: Die meisten Leser werden Dein enormes Wissen sehr schätzen, mich eingeschlossen. Ich glaube auch nicht, dass hier jemand absichtlich Lügen verbreitet. Manche haben halt nicht so viel Ahnung und schreiben irgendein Halbwissen hin. Versuche über den Dingen zu stehen und nicht alles persönlich zu nehmen.

    Was stört es die Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr wetzt?

      (Zitieren)

     
  131. Hggm: Bei IBM sehe ich eher das Manko analog EMC und DELL (was hat hier eine Daimler verloren??)
    Halbleiter, mit stark schwankenden Gewinnen hätte ich mir ja noch eingehen lassen, sogar eine Microsoft.

    In welchem Zeitalter lebst du? Was hat IBM mit Dell oder EMC zu tun?!

      (Zitieren)

     
  132. Rebound: Leck misch in dä Täsch! Da wurde heute so stark vor dem Wochenende “glattgestellt”, dass die Börsen glatt 2% im Plus sind. Funktioniert trading so?

    Logisch!

    Wo bist Du eigentlich? Welcher Markt, welche Währung, welche Zeitebene? M4, H1, D1
    Brent ist es sicher nicht…. Und warum gehst Du automatisch von short bei glattgestellt aus?? Hähhh??
    Und was willst Du hier mit dem Dax? Rate ich einfach mal so dahingerotzt.
    Der ist leider noch nicht über´m Berg, erst bei deutlich über 9.3, zumindest wenn ich mir
    ALV, Bayer, BASF, DAI, SiegN, SAP ansehe, sind sicher deutlich über 60%
    CoBa, DeuBa sind nur ein Beweis dafür, das beide Richtungen gleich steil sind.

    Trading hat keine feste Richtung und gestoppt wird man so oder so. Wie soll das auch sonst gehen,
    bei einer skala 3 mal short 4 mal long. Punkte sind Punkte
    Die aktuellen Treiber sind Cruded Oil, USD/EUR und Oil alles andere ist mehr als gewagt (VDAX 34)

    Hier sind seltsame Leute unterwegs….

      (Zitieren)

     
  133. Dr. Dividend: In welchem Zeitalter lebst du? Was hat IBM mit Dell oder EMC zu tun?!

    Okl, heute alle etwas auf Krawall gebürstet.
    IBM hat den Umbau (von HW auf SW) noch nicht komplett vollzogen, das macht DELL auch erst seit einigen Jahren.
    Mit was willst Du es sonst vergleichen? peer??
    ABB? GE?

    Wir kommen hier von DAI versus IBM?
    Fasching scheint viel Alkohol im Spiel gewesen zu sein…

      (Zitieren)

     
  134. Karolus:
    @KN: Die meisten Leser werden Dein enormes Wissen sehr schätzen, mich eingeschlossen. Ich glaube auch nicht, dass hier jemand absichtlich Lügen verbreitet. Manche haben halt nicht so viel Ahnung und schreiben irgendein Halbwissen hin. Versuche über den Dingen zu stehen und nicht alles persönlich zu nehmen.

    Was stört es die Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr wetzt?

    Wer ist jetzt die „Wildsau“ und wer die „Eiche“? Mimosen sind doch auch zarte Pflänzchen, oder? Passende Fähnchen im Wind dazu und hübsch wird der Garten.

      (Zitieren)

     
  135. Delura:
    Also ich habe mich jetzt vor drei Tagen FÜR IBM entschieden und gegen Microsoft. Und ich halte meine “Shares”verdammt lange – am besten für immer. Ihr müsstet mal checken was IBM für ein Geld verdient…

    Und das ist hier in dem Blog ja gefragt bzw. gewünscht. Microsoft ginge auch – ist aber imho zu TEUER !!

    Siehe Schwarm-Working oder Hamsterrad Tabelle.

    Schönes WE !

    Du bist doch die „Vali“ ausm Tim Schäfer Blog, gell?

      (Zitieren)

     
  136. Karolus: Manche haben halt nicht so viel Ahnung und schreiben irgendein Halbwissen hin. Versuche über den Dingen zu stehen und nicht alles persönlich zu nehmen.

    Für eine „Diskussion“ auf Pegida-Niveau ist mir aber meine Zeit zu schade.

    In den USA regnet es gerade 8-k-Reports, und die EPS-Daten in unserem weiterentwickelten Schwarm-Working-System mit 260 Aktien bereinigen sich nicht von selbst.

      (Zitieren)

     
  137. Hggm: Mit was willst Du es sonst vergleichen? peer??

    Wie wärs mit Microsoft, SAP oder Oracle bei Software…. Bei Dienstleistungen heißt die Konkurrenz HP, T-Systems (Telekom) oder Accenture…

    Die Hardware-Sparte macht nicht mal mehr 10% vom Umsatz aus! Hauptsache man haut irgendwas raus und weiß eigentlich gar nicht wie das Unternehmen sein Geld verdient – Ist jetzt nicht speziell auf dich bezogen!

    Fasching scheint viel Alkohol im Spiel gewesen zu sein…

    Im Gegenzug frage ich mich was du dir immer für ein Zeug reinpfeifst?

      (Zitieren)

     
  138. Dr. Dividend: Wie wärs mit Microsoft, SAP oder Oracle bei Software…. Bei Dienstleistungen heißt die Konkurrenz HP, T-Systems (Telekom) oder Accenture…
    Die Hardware-Sparte macht nicht mal mehr 10% vom Umsatz aus! Hauptsache man haut irgendwas raus und weiß
    eigentlich gar nicht wie das Unternehmen sein Geld verdient – Ist jetzt nicht speziell auf dich bezogen!

    Also peergroup IBM
    wurde früher immer mit HP in einem Atemzug genannt, habe ich anders gesehen. Das war übrigens mehrere Jahre
    nach Compaq und so lange ist Lenovo noch nicht her.
    Auch INTL, Qualcom oder diese komische Trennung von IBM selber (industrial) hat es nicht getroffen.
    EMC ist übrigens ein starker Konkurrent in Sachen Cloud, daher will Dell die und wurde schon mehrfach
    mit IBM genannt, eben weil das der große Hype ist. Sonst würde auch eine SAP&Oracel (die viel besser vergleichbar sind)
    hier nicht genannt werden dürfen. Auch eine Ms nicht, OS halbe ist lange tot.

    ACN und klingt jetzt komisch, Siemens könnte da in die peer passen.
    Warum bastele ich mir meine peergroup wohl selber.
    T-System ist für mich was anderes, fällt mir adHoc aber nur Atos ein.

      (Zitieren)

     
  139. Du bist doch die “Vali” ausm Tim Schäfer Blog, gell?

    NOCH NICHT MAL WARM KOLLEGA………………… – Du bist wahrscheinlich ein Süddeutscher (ich komm aus m Westen) da gibt s noch ein paar Deutsche….

      (Zitieren)

     
  140. Hggm:
    ACN und klingt jetzt komischt Siemens könnte da in die peer passen.
    Warum bastele ich mir meine peergroup wohl selber.
    T-System ist für mich was anderes, fällt mir adHoc aber nur Atos ein.

    ACN konkurriert mit IBM zB bei managed global network Dienstleistungen. Ob on-premise oder in der Cloud. ACN ist schon lange mehr als Consulting und hat einen enormen Service-Arm aufgebaut.
    Weiterer Name: AWS. IaaS-Leistungen (off-premise) bietet Amazon genauso an.
    Für on-premise managed service die genannten T-Systems, HP, Atos. Beim Thema Cloud ITSM Software, zB für Provisionierung/ Automation/ Monitoring etc., spielt IBMs Tivoli kaum noch eine Rolle. ServiceNOW ist hier State of the Art.
    IoT wird spannend. Das Feld sehe ich noch offener.

      (Zitieren)

     
  141. ich frag mich mittlerweile ernsthaft warum in nahezu allen Blogs nach kurzer sachlicher Diskussion ein Umschwenken in persönliche Anfeindungen bzw. ein lächerlich machen der vorherigen Meinung stattfinden muss. Karl ist seit einigen Tagen zurück, seine Beiträge sind mehr als fundiert aber ich habe immer das Gefühl falls einer argumentativ nicht weiterkommt wird zum Rundumschlag ausgeholt. Ich weiß beim besten Willen nicht was so schwer daran sein soll einen Satz ala: „Ich bin anderer Meinung weil…..“ zu erwidern anstatt persönlich zu werden „bekommt der Napf wieder seine Tage“. Und dabei nehme ich Karl ausdrücklich NICHT aus. Kommentare ala „Für eine “Diskussion” auf Pegida-Niveau ist mir aber meine Zeit zu schade.“ oder „Ja, und immer fröhlich durch (fast) Null teilen, das bringt uns jetzt aber echt weiter.“ gießen ebenfalls Benzin ins Feuer ohne einen Mehrwert darzustellen. Ist es denn immer so wichtig Recht zu haben oder ist es nicht vielmehr der große Vorteil andere Sichtweisen auf Aktien zu erhalten die man kaufen möchte/gekauft hat und damit seine Anlagestrategie zu hinterfragen? Ich habe vor einigen Jahren Aktien gekauft die von Karl als zu teuer bezeichnet wurden (u.a. Tabak- und Lebensmittelaktien), die aber seither stärker gestiegen sind als viele andere Empfehlungen.Nur habe ich damit recht mit meinem Kauf oder war nur der Markt irrational bzw. evtl. kehrt sich das Ganze in 2-3 Jahren wieder um und Karl hatte wieder recht (kann bei IBM ja ebenfalls noch kommen)? Ich muss mich mit meiner Auswahl wohl fühlen und mir reichen 3% Rendite ebenso weil meine Alternative ansonsten Tagesgeld zu 0,5% wären. Dieser Blog hat mich aber davor bewahrt zu sehr z.B. in Ölaktien einzusteigen weil ich viel zu stark auf den Dividendenstrom geachtet hatte ohne die Gewinnhistorie über einen langen Zeitraum zu betrachten d.h. ich war froh durch Karl den Hinweis zu erhalten dass die Ölkonzerne nie mehr die Gewinn aus dem Jahre 2005-07 (nagelt mich nicht fest) erzielen konnten und somit langfristig der Aktienkurs eigentlich nicht steigen sollten (Bewahrheitet sich gerade). Bei IBM oder Apple dasselbe. Nur weil die Aktien momentan fallen bedeutet es doch nicht dass derjenige Recht hat der vor nem halben Jahr genau das prophezeit hat sondern für mich kann es doch langfristig (5-10 Jahre) nach wie vor eine gute Entscheidung gewesen sein einzusteigen. Durch diese rechthaberischen Kommentare ala „das habe ich vor nen halben Jahr schon gewusst, etc.“ wird sich immer ein anderer auf den Schlips getreten fühlen und somit entsteht ein Hochschaukeln des Themas was überhaupt nicht sein müsste.

      (Zitieren)

     
  142. Hggm, das Beispiel von Karl mit Daimler in Bezug auf den obigen Kontext mit IBM war durchaus treffend gewählt. Schließlich ging es um den Punkt der stark schwankenden Gewinne versus einem relativ robusten Gewinnverlauf in der Historie.

    Für die hoffentlich vielen neuen Leser, die sich dem Thema Aktien u. A. über diesen Blog nähern:
    Ja, an den aktuellen Gewinnschätzungen und Gewinnlevels aktuell sind die Ölaktien nicht billig, obwohl sie ja so schon ordentlich gefallen sind. Jedoch, unter der Anahme, dass die Gewinne in der Zukunft wieder gut steigen ( Ölpreis geht nachhaltig durch die Decke etc., manche sind vielleicht davon überzeugt, geht mir hier nur um das Verständnis ), dann sind die aktuellen Kurse eine interessante Einstiegsoption. Diese Denkweise gilt für alle Zykliker. Also bitte nicht einfach nur stur nach der Bewertung hier agieren, sondern auch eigene Gedanken über das nachhaltige Ertragspotenzial über einen längeren Zeitraum eines Unternehmens selber entwickeln. Und dieses Ertragspotenzial ins Verhältnis zum aktuellen Kurs setzen.

    Ja ja, die alten Hasen hier werden jetzt sagen, ist doch klar was der hier schreibt. Aber ich denke das bei vielen das Grundverständnis auch noch Potenzial hat. Sorry, weis nicht wie man das anders formulieren kann, ohne das es irgendwie persönlich ankommen kann.

    Hggm, bei dir mache ich mir echt Sorgen, dass du an den internationalen Kapitalmärkten dein ganzes Geld verbrennst. Tipp: Genau lesen und verstehen wollen, wie man durch fundamentale Herangehensweise Aktien auswählt. Allen voran Karl Napf hat, wie schon ein Schreiber heute hier empfohlen hat, eine umfangreiche Spielwiese an Ausführungen dargestellt, ohne das man zig Fachbücher lesen muss. Unter der Annahme dass man echtes Interesse daran hat. Ansonsten einfach Procter, Coke, Unilever usw. und gut is bzw. wenn es signifikant runter gegangen ist mal dosiert paar Qualitätszykliker beimischen, wo die Insolvenz relativ unwahrscheinlich ist und der Mut da ist im Falle des Falles noch mal schön zu verbilligen, fertig. Oder Indexfonds
    Mit Selbsteinsicht fängt alles an…jetzt krieg ich Prügel, mir wurst

      (Zitieren)

     
  143. Maik oh may Maijde

    „Beispiel von Karl mit Daimler in Bezug auf den obigen Kontext mit IBM war durchaus treffend “

    Ein Fundi kommt mit so was?? DAI war eine einmalige Chance mit Chrysler.

    …sondern auch eigene Gedanken über das nachhaltige Ertragspotenzial…

    seltsam meine Aktieninvests kommen aus trading-wins, sind meist antizyklisch und damit allein schon
    langfrist.

    „wo die Insolvenz relativ unwahrscheinlich ist und der Mut da ist im Falle des Falles noch mal schön zu verbilligen, fertig“

    Hatte ich hier einen einzigen pinksheet?? Echt seltsam hier und viele Triggern mich hier in einer Person, mit vielen nicks.

    Kapieren tut es nur einer, wobei mir nicht einmal klar ist, ob Paul=Paulchen=Günther

    Ok, lassen wir es, Karneval ist wirklich vorbei.
    Fundamental kommt hier auch nix.

      (Zitieren)

     
  144. Indexfonds, Dir geht´s noch?
    Sparbüchsen Verkäufer a ka Topfchen?
    Mal zur Korrektur, ich war derjenige der meinte den Block im blog hier kann man sich schenken.
    Henderson + Blackrock + BB Bio
    fehlen noch 3 Kontinente mit drei Währungen, alles weitere ist Stammtisch

      (Zitieren)

     
  145. Antizyklisch muss nicht zwingend langfristig bedeuten. Wo ist der Umkehrpunkt und wie schnell dreht die Dynamik in die andere Richtung bzw. wie schnell werden Veränderungen eingepreist……

    Für manche ist ein günstiger Indexfond wirklich das Beste. Meins ja net bös, wichtig ist das du mit deiner Vorgehensweise zufrieden bist.

    Mit der Insolvenz meine ich zyklische Unternehmen, die auch schwierige Zeiten längerfristig überstehen und dann gestärkt daraus hervorgehen.

    Mit dem nachhaltigen Ertragspotenzial war keine Kritik an dich. Wollte das allgemein halten, weil das für mich ein wichtiger Punkt war nicht nur stur nach dem Bewertungssystem zu schauen.

      (Zitieren)

     
  146. make83: Dieser Blog hat mich aber davor bewahrt zu sehr z.B. in Ölaktien einzusteigen weil ich viel zu stark auf den Dividendenstrom geachtet hatte ohne die Gewinnhistorie über einen langen Zeitraum zu betrachten d.h. ich war froh durch Karl den Hinweis zu erhalten dass die Ölkonzerne nie mehr die Gewinn aus dem Jahre 2005-07 (nagelt mich nicht fest) erzielen konnten und somit langfristig der Aktienkurs eigentlich nicht steigen sollten (Bewahrheitet sich gerade).

    Eigentlich eine gute Listung über Verhaltenweisen in Foren , vermutlich auch speziell in diesem , ich hab dir auch ein “ gefällt mir “ gegeben 😉
    Der Hinweis von Karl ist kein Evangelium , er kann eben nicht behaupten was du da schreibst , es werden sich vermutlich zukünftig die Rahmenbedingungen verändern und unter ganz anderen Betrieblichen Voraussetzungen , mit einer enormen Verschlankung wird man wieder Geld verdienen und man kann eben nicht behaupten , dass langfristig die Aktien nicht steigen sollten , kann man wirklich nicht …und schon gar nicht dass nie mehr alte Gewinne erzielt werden können , was soll das , wer macht denn so etwas ?
    Aber gut man sollte es wenigstens tolerieren , ich habe überhaupt keine Probleme mit kontroversen Einschätzungen anderer Leute , ganz im Gegenteil immer nach dem Motto..gelobt sei die Vielfalt .

    Ich halte so einiges in der derzeitigen Situation für einmalige Chancen , auch die Kurse der Öler , wobei es da innerhalb der Branche eben auch zu differenzieren gilt ..
    IBM reizt Karl , weil ihn die Zahlen im Stich lassen , weil hier viel zu häufig eine Performance angesprochen wurde , die eben so nicht eingetroffen ist , es fehlen eben die Trendfolger , der Markt verschmäht insbesondere derzeit oder seit mindestens drei Jahren IBM …das sind nun mal die Fakten , jedenfalls bis heute.. 😉

    Trotzdem schön , dass hier lebhaft diskutiert wird .. 😉

    Ach ja , hätte ich jetzt fast vergessen.. 🙂
    @ Hggm
    Paulchen hast du kreiert und Günther bitte ohne h.. der Rest stimmt B-)

    Geh hab dich..ist Wochenende…

      (Zitieren)

     
  147. Moin, ich probier´s noch mal.

    Cit: IoT wird spannend. Das Feld sehe ich noch offener.

    IBM
    Die peer ist für mich immer noch nicht sauber. Was ja das Hauptproblem von IBM und Cisco sind. (Direkter Vergleich)
    Der Dell/EMC² Deal (runde 67 Mrd) steht noch auf der Kippe. In einem Jahr, bis 2 Jahren könnte Dell und IBM aber
    leichter in einer Gruppe stecken. Das muss IBM aktiv werden, sonst fehlt eben Fantasie.
    Den reinen Dienstleistungsanteil (der bei IBM mittlerweile zu über 60% outgesourced ist) ist eben auch das Human Resources Problem, was sich sehr diffus in Zahlen gießen lässt.
    Die Outsourcing-Dienstleistungen waren schon immer ein Problem, einerseits fundamental, andererseits wurde hier bereits immer schon Geld verbrannt. Gerade dadurch das kein Stein mehr auf dem anderen steht. (Für mich eher vergleichbar mit der HL-Industrie, oder den Providern) Im IT-Umfeld zerbröselt sich das in kleinere Firmen, die hier
    alleine aufgrund der Marktkap niemanden interessieren.
    Bps. Bei T-System, käme für mich eine Bechtle (ist mir noch eingefallen), sogar eine Adecco, Amadeus (FiRe), Paychex neben Atos in Frage. Mich interessiert dieser Markt aktuell nicht wirklich.
    Eben nicht nur wegen den goldenen Kühen, Managed Services und der aufwendigen ITIL-Abwicklung.
    Letzteres wäre eher was für SAP, ersteres wird immer kleiner und damit unübersichtlicher. Das wird was für Polen, Rumänien, Bulgarien.
    Wäre ich Ami würde ich immer ein Auge auf Paychex haben, aus EU Sicht schwer vergleichbar.
    Datev ist eben nicht börsennotiert, mir fällt jetzt der Japaner dazu nicht ein.

    Gleiches gilt bei Supermärkten, Aldi und Konsorten. Hier haben sich die Amis schon immer die Finger verbrannt
    und so etwas wie Home Depot war und ist bei uns verbrannte Erde. Wobei ich Baywa und Metro immer mal hatte, ich
    mag aber Vola. Wal Mart kommt mir nicht in die Tüte.

    Das Beispiel mit DAI erschliesst sich mir immer noch nicht, nicht einmal mit den vordergründigen Argumenten.
    Drüber nachgedacht, als Unfug einsortiert und gut.

    Ich fand auch die Diskussion um DHL/Post traurig, einmal nicht sortiert, dann nicht moderiert, dabei ist
    das ein Bilderbuchwert für hier. „Steuerfreie Leistung aus dem steuerlichen Einlagekonto“ nachdem die Freigrenze Mitte Januar schon lange ausgeschöpft ist. Was Amazon probiert, ist DHL schon gelungen. Ähnlich den Hegele´s und Geiss
    Die Idee mit Tourismus halte ich für besser, dabei hat gerade die Post in Sachen IT aufzuholen.
    MA´s wie I:FAO oder scout24 wären eben die Bausteine gewesen, eben gewesen.
    Das war das hier mit dem „Kondom“- Jede Poststelle steht neben einem Supermarkt und Bäcker, auch ein ATM ist nicht weit. Die Idee Postbank fand ich schon immer seltsam, enthaltenes Reisebüro mit Versicherung hätte ich mir eher denken können.
    Es werden in Zukunft noch etliche Übernahmen kommen, derzeit ist der Zug schon lange abgefahren.

      (Zitieren)

     
  148. ***Kleiner Exkurs, weil es gerade passt***

    In der Theorie ist Kommunikation – sei es im realen Leben oder der virtuellen Welt – gar nicht mal so schwer. Es gibt eben einige basale Dinge zu beachten damit es gelingen kann. Nur um mal zwei allgemein bekannte Dinge zu nennen.

    Erstens gibts eine Sachebene (z.B. die Zahlen von IBM vs. xyz) und eine Beziehungsebene (z.B. ich finde Dich arrogant), die hier immer wieder vermischt wird. Zweitens ist es unerlässlich unterschiedliche Meinungen und Ansichten zuzulassen & sich ggf. mit diesen konstruktiv auseinanderzusetzen (z.B. IBM/Daimler/Ölwert xyz ist ein tolles Investment usw.).

    Wenn man diese Punkte beachtet, hat man eine realistische Chance auf einen konstruktiven Austausch. Mit Flucht-/Angriffsreflexen kommt kein Austausch zustande und für mich ist das die Grundlage eines Blogs, den ich – wenn er meiner wäre & mir am Herzen liegen würde – auch in diese Richtung moderieren würde.

    ***Exkurs Ende***

      (Zitieren)

     
  149. Paul: Paulchen hast du kreiert und Günther bitte ohne h.. der Rest stimmt

    Bună dimineața! Nicht übel nehmen, erinnert mich an jugendliche Zeiten um die Uhrzeit
    Günter geh´ vom Mädel runter 😀

    Mein Name ist zu lang, so was wie RichiPaoloCastello…

    Es wird Frühling 😉

      (Zitieren)

     
  150. Maik: Allen voran Karl Napf hat, wie schon ein Schreiber heute hier empfohlen hat, eine umfangreiche Spielwiese an Ausführungen dargestellt, ohne das man zig Fachbücher lesen muss. Unter der Annahme dass man echtes Interesse daran hat.

    Das mag sicherlich zutreffen, nur ersetzt es das selber denken nicht. Ich teile zum Beispiel viele der hier geäußerten Ansichten nicht. Muß ich ja auch nicht, da es nicht meine Absicht ist, die selbe Strategie wie xyz zu fahren.

    Ich kaufe zum Beispiel seit diesem Monat Ölwerte und wenn ich mehr Mut hätte, würde ich auch beginnen Rohstoffwerte zu kaufen. Ein Mittelweg sind hier für mich Bonds dieser Unternehmen. Das passt für mich und ich kann aushalten, wenn diese noch ein Stück fallen oder „niemehr die alten Gewinne erzielen“.

    Ich sehe auch Chancen neben den hier ausführlich vorgebrachten Risiken bei Werten wie einer BASF und ausgewählten (Halb)Zyklikern. Selbst einen Dax – insofern ich ihn kaufen wollte – sehe ich bei 8.800 um einiges attraktiver an als bei 11.000 oder 12.000 Punkten. Gleichzeitig werde ich mir einige Werte, die aktuell „super Bewertungen“ im Schwarm-Working haben, nie kaufen. Ich brauche 40 Werte im Portfolio genauso wenig wie einen synthetischen ETF.

    Ob ich damit richtig oder falsch liege, beurteile ich in den nächsten 20 Jahren.

      (Zitieren)

     
  151. Xaver: Ich sehe auch Chancen neben den hier ausführlich vorgebrachten Risiken bei Werten wie einer BASF und ausgewählten (Halb)Zyklikern. Selbst einen Dax – insofern ich ihn kaufen wollte – sehe ich bei 8.800 um einiges attraktiver an als bei 11.000 oder 12.000 Punkten. Gleichzeitig werde ich mir einige Werte, die aktuell “super Bewertungen” im Schwarm-Working haben, nie kaufen.

    Kann ich komplett unterschreiben. Jeder hat doch seine eigene individuelle Linie. Ich persönlich bastel mir auch mein eigenes Welt (Ewigkeit) Depot zusammen. Aber ich verkaufe natürlich auch schon mal etwas. (Selten)

    Der Blog hier hat mir auch einige Anregungen gegeben, aber ich habe natürlich meinen eigenen Kopf. Ich glaube die Probleme die hier immer wieder hochkommen entstehe aus dem unterschiedlichen Herangehensweisen. Es gibt Spekulanten, Halbspekulanten und Zocker und natürlich Langfrist Investoren (Zu denen ich mich auch zähle)

    Und da unser Hausherr genauso wie ich eine Spare mit Internet/Hightech Aktien bestücken möchte, habe ich durch diesen Blog meinen eigentlichen Favoriten Microsoft hinten angestellt und statt dessen IBM gekauft. Das heißt natürlich nicht das ich irgendwann nicht auch Microsoft kaufe, aber im Moment sind Sie mir zu teuer.

    Und mir fehlen noch mindestens 10 Branchen, z.B. Gesundheit (Immer Step by Step)

    Besten Gruß!

      (Zitieren)

     
  152. Liebe Leute, es macht nach langer Zeit wieder Spaß, hier zu lesen…..
    Das Chaos hat eben doch irgendwie System.
    Es ist auch eine erfreuliche Feststellung, dass gerade die Teilnehmer, von deren Beiträgen man am meisten profitieren kann, sich selber (hier) nicht gar so ernst nehmen…..
    Weiter so! :good:

      (Zitieren)

     
  153. Karl Napf: Für eine “Diskussion” auf Pegida-Niveau ist mir aber meine Zeit zu schade.

    In den USA regnet es gerade 8-k-Reports, und die EPS-Daten in unserem weiterentwickelten Schwarm-Working-System mit 260 Aktien bereinigen sich nicht von selbst.

    Hallo Karl Napf,

    ist denn Deine Erweiterung mit den enthaltenen Werten einzusehen? Was für eine Erweiterung hast Du denn geplant?

    Grüße

      (Zitieren)

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

:bye: 
:good: 
:negative: 
:scratch: 
:wacko: 
:yahoo: 
B-) 
:heart: 
:rose: 
:-) 
:whistle: 
:yes: 
:cry: 
:mail: 
:-( 
:unsure: 
;-) 
:hut: 
 

Dividendenzahlungen – Januar 2016

geschrieben von Dividenden-Sammler Lesezeit: 2 min
176
Beitrag
Comments